Foto: Shutterstock.com

Junggesellinnenabschied planen? - Ideen und Anregungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Für die meisten ist ein Junggesellinnenabschied nur richtig bekannt aus...

Für die meisten ist ein Junggesellinnenabschied nur richtig bekannt aus amerikanischen Filmen. Hier wird der Abend vor der Hochzeit dazu genutzt, um den letzten Abend ,,in Freiheit" noch einmal richtig auszuleben und zu feiern. Der zukünftige Ehemann und die zukünftige Ehefrau gehen hier getrennt voneinander jeweils mit ihren besten männlichen und weiblichen Freunden und Freundinnen feiern, um ihre letzten Stunden vor der Hochzeit richtig ausleben und genießen zu können.

Tipps&Tricks zur Planung

  • Besonders in amerikanischen Filmen werden Junggesellenabschiede teilweise sehr extrem und ausartend dargestellt.
  • Ein sehr bekanntes Beispiel hierfür ist der Film ,,Hangover".
  • Wie diese Abende jedoch im echten Leben ablaufen, wissen meist nur die nahen Beteiligten genau.
  • In Deutschland ist ein Junggesellenabschied eher weniger stark verbreitet, als beispielsweise in den USA.
  • Doch auch hier kommt die Tradition immer öfter zum Vorschein und wird von immer mehr Paaren ausgeübt.
  • Auf vielen Festen, in Discos und auf öffentlichen Veranstaltungen und Plätzen ist sicherlich jeder schon einmal einer Gruppe von Personen begegent, die einen Junggesellenabschied feiern.
  • Der Jungesellenabschied wird meist so abgehalten, dass die besten Freundinnen der zukünftigen Braut sich gewisse Ideen und Aktionen überlegt haben, mit denen sie der zukünftigen Ehefrau einen Eindruck hinterlassenden Abend beschweren wollen.
  • Dieser wird häufig durch viel Alkohol untermalt, welcher den Spaß und die Aktionsfreude meist noch etwas in die Höhe treibt.
  • Einen typischen Junggesellinenabeschied gibt es nicht.
  • Hier sind keine Grenzen gesetzt, alle Ideen können zum Einsatz kommen. Je ausgefallener und aktionsreicher der Abend gestaltet wird, desto besser.
  • Viele Gruppen verschlägt es in die Öffentlichkeit.
  • Mit einem einheitlichen Outfit, meist selbst gedruckten T-Shirts, lässt sich die Gruppe als solche gut identifizieren und sorgt schon einmal für eine gewisse Aufmerksamkeit.
  • In Bars, Kneipen oder Festzelten kann dann noch für die nötige Stimmung gesorgt werden.
  • Besonders wichtig ist es, die Braut viele Aktionen durchführen zu lassen.
  • Dies kann zum Beispiel so aussehen, dass diese, als Häschen verkleidet, in den Straßen Kondome, Schnaps oder andere kleine Dinge, vor allem an die Männerwelt verkaufen muss.
  • Mit dem dadurch eingenommenen Geld wird meist der restliche Abend finanziert.
  • Doch auch Küsse verteilen, möglichst viele männliche Unterschriften auf dem eigenen T-Shirt sammeln oder aber auch Handynummern, sind ein beliebtes Spiel.
  • Der Abend kann nach Belieben gestaltet werden. An erster Stelle sollte jedoch auf jeden Fall der Spaß stehen.

Kommentare