Foto: Shutterstock.com

Nur standesamtlich heiraten - Hat das Nachteile?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Hat es eigentlich Nachteile, wenn nur vor dem Standesamt geheiratet wird?

Nur standesamtlich heiraten? Oder vielleicht auch kirchlich? Gläubige stellen sich diese Fragen immer wieder. Hat es eigentlich Nachteile, wenn nur vor dem Standesamt geheiratet wird?

Warum noch die kirchliche Trauung?

Dass die standesamtliche Hochzeit viele Vorteile hat, ist bekannt. Aber wie ist das eigentlich bei der kirchlichen Trauung? Hat diese Vorteile? Diese Fragen können nicht pauschal beantwortet werden. Denn rein rechtliche Vorteile hat eine kirchliche Hochzeit nicht und somit hat es auch keine rechtlichen Nachteile, wenn nur standesamtlich geheiratet wird. Aber es stellt sich auch die moralische Frage, beziehungsweise die gläubige. Wer sich gegen eine kirchliche Hochzeit entscheidet und nur standesamtlich vor den Traualtar geht, hat nur vor dem Gesetz „ja“ gesagt und nicht vor „Gott“. Laut Kirche leben diese Paare dann „nicht vermählt“ miteinander, was allerdings keinen eigentlichen Nachteil mit sich bringt. Sämtliche rechtliche Verpflichtungen geht man nämlich ausschließlich bei der standesamtlichen Hochzeit ein. Ein überzeugter Gläubiger könnte sich allerdings vor dem „Herrn“ schuldig fühlen. Auch wenn in der Ehe später Kinder kommen, können diese ganz normal kirchlich getauft werden und sie können auch alle anderen Sakramente erhalten, also auch hier sind keinerlei Nachteile vorhanden. Eigentlich hat die kirchliche Hochzeit sogar den Nachteil, dass man sich von dieser nicht mehr scheiden lassen kann.

 

Vorteile der standesamtlichen Hochzeit

  • Viele Paare heiraten nicht nur aus Liebe. Oft werden als Gründe auch die steuerlichen Vorteile genannt. Eheleute profitieren von einer geringeren Einkommensteuer und viele Freibeträge sind ebenfalls höher.
  • Zudem ist unter Ehegatten auch die Erbschaftsteuer geringer, und wenn der Partner nicht oder nur auf 450 Euro-Basis arbeitet, kann er über den Partner kostenfrei gesetzlich krankenversichert werden. Im Todesfall haben verheiratete Paare Anspruch auf Witwenrente, bei unverheirateten Paaren geht der Witwer oder die Witwe leer aus.
  • Nicht unerheblich ist auch die Tatsache, dass nur Ehepartner im Notfall Auskünfte von Ärzten oder anderen Behörden erhalten. So darf beispielsweise ein unverheirateter Partner nicht in die Intensivstation oder erhält keinen Sonderurlaub bei Tod oder schwerer Krankheit.

 

Vorteil kirchliche Hochzeit

  • Die oben genannten Vorteile ergeben sich bereits mit der gesetzlichen Hochzeit. Es ändert sich also nichts, wenn zudem noch kirchlich geheiratet wird. Bei den Katholiken ist es seit ein paar Jahren auch möglich nur kirchlich zu heiraten, was allerdings vor dem Gesetz keinerlei Wirkung hat und die oben genannten Vorteile nicht eintreten.
  • Wie sieht es mit Hochzeitsfeier und Brautkleid aus? Viele Frauen haben schon als Mädchen vom weißen Brautkleid geträumt. Früher wurde dieses Kleid ausschließlich zur kirchlichen Hochzeit getragen und auch nur diese Hochzeit wurde im großen Rahmen gefeiert.
  • Da sich heutzutage immer mehr Paare gegen den kirchlichen Segen entscheiden, aber auf das große Fest mit weißem Kleid nicht verzichten möchten, werden standesamtliche Hochzeiten dementsprechend groß aufgezogen.
  • Es ist keine Seltenheit mehr, dass die Braut im weißen Brautkleid vor den Standesbeamten tritt und auch das Austauschen der Eheringe, die eigentlich ein rein kirchliches Ritual wären, hat sich schon längst auch im Standesamt durchgesetzt. Also auch in diesen Belangen hat es keinerlei negative Auswirkung, nur standesamtlich zu heiraten. Eine religiöse Zeremonie zur Eheschließung hat juristisch keinerlei Relevanz.

 

Nichts Nachteiliges zu finden

  • Auch wenn man noch so überlegt und sucht, es wird keinen Nachteil geben, wenn auf die kirchliche Zeremonie verzichtet wird. Früher wurde oft der finanzielle Aspekt aufgeführt.
  • Denn eine groß gefeierte kirchliche Hochzeit hat die Kasse der Eheleute, dank der Brautgeschenke gefüllt. Da aber viele heutzutage die standesamtliche Hochzeit groß mit vielen Gästen feiern und entsprechend genauso Geschenke bekommen, fällt auch dieser Aspekt weg.

Kommentare