Foto: Shutterstock.com

Wer bezahlt die Hochzeit? - Die Kostenfrage

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Sie wird als die Krönung einer großen Liebe bezeichnet, die Hochzeit.

Sie wird als die Krönung einer großen Liebe bezeichnet die Hochzeit, jedoch nicht selten ist es einfach eine Kostenfrage. Denn die Hochzeit ist eine wirklich kostspielige Angelegenheit, insbesondere dann, wenn man eine große Familie und einen ebensolchen Familienkreis besitzt. Eine Hochzeit bezahlen, das war in der Vergangenheit nicht selten die Aufgabe des Brautvaters, heute zahlt, wer möchte oder besser kann. Recht häufig kommt das Brautpaar heute selbst für die Kosten der Hochzeit auf. 

Hochzeitskosten - Aber wer zahlt???

  • Wie bereits erwähnt war es in früheren Zeiten üblich, dass der Brautvater die Hochzeit bezahlen musste. In vielen Kulturen verhält bzw. verhielt es sich ganz ähnlich. 
  • Aus diesem Grund kann man davon ausgehen, dass dieser Brauch schon sehr alt ist und von Generation zu Generation weiter gegeben wurde. Nicht nur in der Vergangenheit war aus diesem und anderen Gründen die Geburt einer Tochter beim Vater bzw. in der Familie nicht sehr willkommen. 
  • Die Hochzeit bezahlen, das kann heute zum Glück jeder, der möchte. Daher sind Töchter mittlerweile ebenso beliebt wie Söhne, und keine Familie muss sich für die Ausstattung einer Hochzeit mehr tief verschulden, dies gilt allerdings nur für unsere Breitengrade. 
  • Eine Hochzeit bezahlen, das kann richtig ins Geld gehen, denn schließlich soll dieses Fest der schönste Tag im bisherigen Leben des Brautpaares werden. Wer also Heiraten möchte, sollte sich im Vorfeld genau über die möglichen Kosten informieren. 
  • Ganz klar, sofern sie können, geben die Eltern des Brautpaares etwas zur großen Feier dazu. Es gibt allerdings auch andere Möglichkeiten einen traumhaften Tag zu verleben und gleichzeitig die Kosten in einem gewissen Rahmen zu halten. 
  • So kann das Paar zum Beispiel an einem Traumstand ganz ohne Familie das Ja-Wort geben. Auf diese Art und Weise besteht die Chance, Hochzeitsreise und Heirat zu verknüpfen. Im Anschluss wird die Familie zu einer kleinen Feier eingeladen und informiert, sofern sie vorher nicht eingeweiht waren. 
  • Eine Polterhochzeit wird ebenfalls immer beliebter. Die Kombination aus Hochzeitsfeier und Polterabend ist für all jene geeignet, die niemanden enttäuschen, aber dennoch nicht all zu viel Geld ausgeben möchten. 
  • Das eine oder andere Brautpaar hat auch schon zu einer Mitbring-Hochzeit eingeladen. Diese Form des Heiratens bzw. der Hochzeitsfeier ist etwas für jene die Überraschungen lieben, denn hier werden die Gäste aufgefordert, Getränke und Essen mitzubringen. 
  • Das Brautpaar ist lediglich für die Location, deren Dekoration und Ähnliches zuständig. Wichtig hier Freunde und Familie, die verrückt genug sind so etwas mitzumachen und ein Brautpaar, welches auch mit Würstchen und Kartoffelsalat glücklich ist. Die Möglichkeiten die eigene Hochzeit zu gestalten sind wirklich breit gefächert und für jeden lässt sich garantiert der richtige Stil finden.

Kommentare