Foto: Shutterstock.com

Ehekrise nach Jahren des Zusammenseins - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Laut Statistik wird in Deutschland jede zweite Ehe geschieden. Warum?

Laut Statistik wird in Deutschland jede zweite Ehe geschieden. Aber nicht - wie irrtümlich gedacht - im verflixten siebten Jahr sondern vielmehr oft nach zwanzig Jahren. Eine der Gründe liegt wohl darin, dass viele Paare ihre Midlife-Crisis erleben. 
Die daraus oftmals resultierende Trennung ist aber nicht zwingend erforderlich. Mit einigen grundlegenden Fakten und vor allem der Bereitschaft, etwas zu ändern, kann eine Scheidung häufig umschifft werden.

Sprich mit Deinem Partner über die Krise

  1. Viele Themen werden totgeschwiegen - es findet keinerlei Gedankenaustausch statt. Die Zeichen einer beginnenden Krise werden nicht erkannt. Ein offenes Gespräch ohne Tabus, in dem zutage gebracht wird, was einem an dem anderen stört. 
  2. Die Argumente des Partners sind ernst zu nehmen. 
  3. Der Aussprache sollen dann aber auch Taten folgen. Nicht nur für kurze Zeit, um anschließend wieder in den alten Trott zurückzufallen, sondern von Dauer.


Entdecke Deinen Partner neu

  1. Unternimm etwas mit Deinem Partner. Lerne ihn neu kennen. In den letzten zwanzig Jahren hat sich viel ereignet und jeder hat sich weiterentwickelt, neue Interessen wahrgenommen. 
  2. Vielleicht finden sich so Gemeinsamkeiten, von denen Du zuvor noch nichts wusstest.
  3. Ein gemeinsamer Urlaub kann wahre Wunder bewirken.


Positives schaffen

  1. Nach zwanzig Jahren Ehe ist vieles zur Routine geworden. Vor allem der Sex spielt oft nur noch eine Nebenrolle. Der Alltag und dessen Probleme sind übermächtig. 
  2. Fröhliche TV-Serien propagieren uns eine heile Familie und gaukeln uns permanentes Glück vor. 
  3. Gönn Dir und Deinem Partner zwischendurch ein wenig Spaß. Sammel positive Erlebnisse mit ihm. Spontan ein Picknick im Grünen oder ein Kurzurlaub in einer interessanten Stadt oder einfach mit einer Tüte Popcorn den Spätfilm schauen. Es soll einfach Vergnügen bereiten.
  4. In einer Ehekrise werden negative Geschehnisse stets hervorgehoben. Schaffe Deinem Partner und Dir viele positive Ereignisse, damit diese stets präsent sind und im besten Falle gegenüber den schlechten Episoden überwiegen.


Eigene Interessen

  1. Trotz allem soll jeder aber auch seinen eigenen Hobbys nachgehen und ein eigenes Individuum bleiben. 
  2. Denn nichts schadet mehr, als permanente Nähe, Anhänglichkeit und Unselbstständigkeit.

Kommentare