Foto: Shutterstock.com

Erste gemeinsame Wohnung? – Darauf ist zu achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Die erste gemeinsame Wohnung ist etwas ganz Besonderes.

Auch wenn die erste gemeinsame Wohnung etwas ganz Besonderes ist, sollte man nicht nur durch die rosarote Brille schauen. Schließlich müssen viele Dinge stimmen, damit man zusammen glücklich in der neuen Bleibe ist. Deswegen ist es sinnvoll, sich schon vor der Suche auf bestimmte Dinge zu einigen. Dazu zählt unter anderem die Wohngegend, die größer der Wohnung und auch die Ausstattung. Vielen Menschen ist ein Tageslichtbad wichtig, andere bevorzugen eine Badewanne usw. Auch die Frage nach einer Einbauküche und einer eventuellen Abstandszahlung dafür sollte man bereits im Vorfeld geklärt haben.

Die erste gemeinsame Wohnung

Einige Faktoren, die bei der ersten gemeinsamen Wohnung zu beachten sind:

  • Bringt einer der beiden ein Haustier mit, denn muss man sich einigen, ob man etwas länger sucht und einen tierlieben vermiter finden möchte, oder ob die geimeinsame Wohnung ohne Tierhaltung eine Alternative sein kann.
  • Aber auch dann, wenn man sich auf die erste gemeinsame Wohnung freut, sollte man darauf achten, dass sie ausreichend Platz bietet. Die Situation, immer zusammen zu sein ist neu, sodass einem schnell der gewohnte Freiraum fehlen kann. Deswegen kann ein Zimmer zum Rückzug sehr hilfreich sein.
  • Aber auch bei ganz allgemeinen Dingen wie der Einrichtung oder der Dekoration gehen die meinungen der Partner oft sehr weit auseinander. Deswegen ist es wichtig, dass beide Partner bereit zu Kompromissen sind, und dem anderen ein Stcük weit entgegenkommen.
  • Wichtig ist, dass sich beide Partner mit der getroffenen Entscheidung arrangieren können. Gibt einer nur nach, um den anderen zufrieden zu stellen, dann wird sich sehr wahrscheinlich schnell Frust breitmachen. Deswegen sollte man lieber etwas länger suchen und sich mehrere Wohnungen anschauen.
  • Auch wenn kleine Abstriche nötig sind, sollte man sich bei grundliegenden Dingen jedoch immer einig sein. Wer die Wohnung zudem beruflich nutzen möchte, oder ein eigenes Büro braucht, dann sollte auch immer eine etwas größere Bleibe gesucht werden. Denn oft reicht die Ecke im Wohnzimmer nicht aus, um in Ruhe arbeiten zu können, während der andere Partner lieber an der Konsole spielen oder einen Film gucken möchte.
  • Wichtig ist auch die finanzielle Lage. Wer soll die Wohnung bezahlen? Wie hoch dürfen Miete und Nebenkosten überhaupt sein? Soll die Miete geteilt werden, dann sollte das Zahlungsverhältnis möglichst gerecht aufgeteilt werden. Da nicht beide Partner gleich viel verdienen, ist das Halbieren der Kosten in den meisten Fällen eine ungerechte Verteilung. 
  • Wichtig ist auch, dass der Mietvertrag von beiden Partnern unterzeichnet wird, und beide Partner als Mieter dort eingetragen sind. Nur so haben Beide auch die gleichen Rechte. Ist das nicht der Fall, und es kommt zur Trennung, dann hat der jenige, der nicht mit im Mietvertrag steht, auch kein Recht dort wohnen zu bleiben. Allerdings ist er dann auch nicht zu weiteren Mietzahlungen verpflichtet.

Kommentare