Foto: Shutterstock.com

Flaute im Bett? - Ursachenforschung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Wenn der Sex in der Beziehung fehlt - was Sie dagegen tun können.

Am Anfang jeder Beziehung ist Sex das Wichtigste. Man lernt nicht nur sich kennen, sondern auch den Körper des anderen. Doch irgendwann wird es von täglichem Sex, zu einmal in der Woche, von einmal zu jede zweite Woche und dann nur noch einmal im Monat und manchmal auch schnell gar kein Sex mehr. Doch woran liegt es? Die Gründe dafür können zahlreich sein und kommen immer auf die eigene Situation an.

  1. Es gibt Menschen, die ohne Sex leben können. Manchmal ist es auch eine Phase, in der sich eventuell Ihr Partner befindet. Ein offenes Gespräch ist das Erste was helfen kann Klarheit in die Sache zu bringen.
  2. Probleme, wie Stress auf der Arbeit, in der Schule oder im Studium sind belastend. Auch finanzielle und familiäre Sorgen lassen das sexuelle Verlangen abschwächen. Hier ist meist die Zuwendung und Aufmerksamkeit des Partners gefragt. Jede Beziehung muss Höhen und Tiefen überstehen. Führen Sie ein offenes Gespräch mit Ihrem Partner und seien Sie für ihn oder sie da. Bedrängen führt dazu, dass erst recht nichts passiert.
  3. Nehmen Sie sich eine Auszeit und vermeiden Sie Routine in Ihrer Beziehung. Langeweile kann ein weiterer Grund sein, dass das Sexualleben zu kurz kommt. Unternehmen Sie mal wieder etwas mit Ihrem Partner. Ein romantisches Abendessen, ein Kinobesuch oder auch ein Spaziergang in den Sonnenuntergang kann Ihre Beziehung wieder aufleben lassen.
  4. Auch Sex kann zur Routine werden und dagegen hilft nur eins, Ihr Sexleben aufpeppen! Ein romantischer Abend mit einer wohltuenden Massage, einem heißen Bad und weitere Stimmungsmacher bringen wieder Schwung in Ihr Sexleben. Lassen Sie sich etwas für Ihren Partner einfallen!
  5. Medikamente, die täglich eingenommen werden oder auch die Pille und andere Verhütungsmittel, können sich durch Hormonausschüttung negativ auf die sexuelle Lust auswirken. Meist taucht dies verstärkt mit Depressionen auf. Hier hilft ein Besuch beim Frauenarzt.
  6. Auch kann der Partner oder die Partnerin sich körperlich unattraktiv fühlen. Versichern Sie Ihrer Freundin oder Ihrem Freund, dass Sie sie oder ihn immer noch anziehen finden. Leidet Ihr Partner unter starken Depressionen, kann ein Therapeut helfen.
  7. Finden Sie, dass es an Ihnen liegt, dass Ihr Partner keinen Sex mehr will, dann sollten Sie an Ihrem Selbstbewusstsein arbeiten. Körperliche Fitness, Ernährungsumstellung, Kaufen von neuer Kleidung und ein Friseurtermin können das Selbstbewusstsein wieder stärken. Werfen Sie sich in Schale und überraschen Sie Ihren Partner. Punkten Sie mit den Eigenschaften, die Ihr Partner an Ihnen mag.

Kommentare