Foto: Shutterstock.com

Gefühle unterdrücken - Ein Spiel auf Zeit?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Bei Gefühlen kann es sich um positive sowie negative Gefühle handeln.

Gefühle gehören zum Menschen dazu. Manchmal wünscht man sich jedoch, dass man seine Gefühle besser unterdrücken kann und diese somit für Mitmenschen nicht sichtbar sind. Bei Gefühlen kann es sich um positive sowie negative Gefühle handeln.

Manchmal verspürt man das Bedürfnis, seine Freude über etwas zu verbergen. Meist sind es jedoch die negativen Gefühle, die man unterdrücken will. Auch weil man sich manchmal vor seinen eigenen negativen Gefühlen schützen möchte.

  1. Gefühle zu unterdrücken ist nicht so einfach und funktioniert auch nur auf begrenzte Zeit.
  2. Manchmal kann es helfen, gerade in einer Schocksituation, erst mal seine negativen Gefühlen zu unterdrücken.
  3. Ablenkung ist geeignet, um Gefühle auf bestimmte Zeit zu unterdrücken.
  4. Man sollte Dinge unternehmen, die einem guttun und sich mit Menschen treffen, die man gerne um sich herum hat.
  5. Wenn man seine Gefühle erst mal unterdrücken will, sollte man direkt am Anfang eines Gesprächs klarstellen, dass man gewisse Themen ausgrenzen möchte.
  6. Natürlich gibt es auch Medikamente, die einem dabei helfen, mit seinen Gefühlen klarzukommen. Diese sind allerdings nur nach Rücksprache mit einem Arzt und nur in absoluten Notfällen in Erwägung zu ziehen.
  7. Wenn man seine Gefühle allerdings ständig unterdrückt, dann verliert man irgendwann einen Teil von sich selbst. Gefühle gehören zu jedem Menschen dazu und das Unterdrücken kann sich auf Dauer negativ auswirken. Man sollte seine Gefühle auch regelmäßig ausleben. Egal, ob negative oder positive.
  8. Auch wenn es meist ganz gut klappt, Gefühle auf begrenzte Zeit zu unterdrücken, sollte man sich bewusst sein, dass Gefühle immer wieder rauskommen.

Kommentare