Foto: Shutterstock.com

Gleitgel richtig verwenden? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Früher als Tabuthema abgestempelt ist Gleitgel mittlerweile ein Hilfsmittel für beim Sex.

Früher als Tabuthema abgestempelt ist Gleitgel mittlerweile ein Hilfsmittel für den Geschlechtsverkehr, das sehr oft verwendet wird und darüber hinaus auch in jedem Drogeriemarkt erhältlich ist. Trotz alle dem sind die wenigsten Menschen darüber informiert, wie man Gleitgel eigentlich richtig verwendet. Das ist jedoch gerade im Bezug auf eine wirkungsvolle Verhütung elementar wichtig.

Warum wird Gleitgel verwendet?

  1. In den meisten Fällen wird Gleitgel dann benutzt, wenn die Scheide der Frau beim Geschlechtsakt nicht ausreichend feucht wird. 
  2. Denn ein Geschlechtsverkehr, der bei nicht ausreichender Feuchtigkeit vollzogen wird, kann Folgen mit sich ziehen, welche in Form von Verletzungen in der Scheide deutlich werden. 
  3. Derartiges gilt es natürlich zu vermeiden. Zudem kann Gleitgel auch für den Analverkehr verwendet werden. 
  4. Dies ist in absolut jedem Fall notwendig, da der Anus nicht in der Lage ist von alleine feucht zu werden. 
  5. Deshalb sollte bei dieser Sexualpraktik immer Gleitgel benutzt werden. Zuletzt eignet sich Gleitgel auch ideal für die Selbstbefriedigung.

Wie wendest Du das Gleitgel richtig an?

  1. Zunächst einmal ist es unabdingbar, dass Du Dir die Packungsbeilage durchliest und alle Warnhinweise zur Kenntnis nimmst. 
  2. Besonders wichtig ist es dabei auf die Eignung für Kondome zu achten. 
  3. Denn nicht jedes Gleitgel ist für Kondome geeignet. Das ist für Dich gerade im Bezug auf die Verhütung sehr wichtig, weil ungeeignetes Gleitgel möglicherweise das Latex des Kondoms angreifen kann, was im weiteren Sinne eine Schwangerschaft hervorrufen kann. 
  4. Zudem solltest Du das Gel niemals direkt in die Vagina einfüllen. Vielmehr gehört Gleitgel in Weintraubengröße auf den Penis etc. 
  5. Denn zu viel Gleitgel kann eventuell Probleme hervorrufen.

Alles noch mal in der Übersicht:

  • achte immer auf die Packungsbeilage und deren Zusatzinformationen.
  • verwende lieber etwas zu wenig Gleitgel als zu viel, vorsichtiges ausprobieren hilft.
  • achte besonders auf Konflikte zwischen einer gewünschten Verhütung und den Nebenwirkungen des Gels.

Kommentare