Foto: Shutterstock.com

Ist die Neuapostolische Kirche (NAK) eine Sekte? - Einige Denkansätze

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Mein Partner ist der neuapostolischen Kirche zugehörig, kann man in diesem Zusammenhang von einer Se

Gegründet wurde die Neuapostolische Kirche Ende des 19. Jahrhunderts in Hamburg, sie bedient sich der Körperschaft des öffentlichen Rechts und ist damit öffentlich handlungsfähig.  Die NAK ging um  1878 aus der" Allgemeinen christlichen apostolischen Mission" hervor.Sie nimmt für sich in Anspruch, der Urchristlichen Kirche zu entspringen. Was Unterscheidet die NKA von anderen Kirchgemeinden? Die Lehre von der baldigen Rückkehr des Herrn. Eine wichtige Rolle wird dem Apostelamt zugeschrieben um die" Heimholung der Braut bei dem Wiederkommen des Herrn" vorzubereiten. Ein weitere Bestandteil der Lehren ist, dass Verstorbenen auch im Tode ihre Sünden vergeben werden können. Dabei handelt es sich um das Entschlafenenwesen. Religion oder Sekte? Beides sind Lehren, welche eine gemeinsame Voraussetzung erfüllen müssen. Nämlich zum Einen, eine Art des Lehrens und zum Anderen die Gefügigkeit des Glaubens. Wo eine Lehre auf "Taube Ohren" trifft kann sie nicht verbreitet werden. Aus diesen Gründen bedienen sich Religionen verschiedenster Mittel um sich offener Ohren bedienen zu können. So spielt es eine große  Rolle Kindern so früh wie möglich religiöse Verhaltensweisen einzuprägen und ihnen einen gewissen Respekt vor Konsequenzen bei Regelverstößen nahe zu legen.

  • Wer einmal mit einem religiösen Lebensstiel aufgewachsen ist wird schwerlich davon los kommen.Wichtig ist jedoch den vermeintlichen Gläubigen immer ein Gefühl von Geborgenheit, Vergebung, Halt und des geliebt Werden zu vermitteln.
  • Eine Sekte im umgangssprachlichen Gebrauch birgt direkte Gefahr. Der Gläubige wird indirekt zu Handlungen gezwungen, welche er ohne religiösen Hintergrund nicht begehen würde.Beispielweise erleichtert er sich um seine Ersparnisse, oder trennt sich von Menschen anderer Gesinnung oder beeinflusst andere, sich seiner Gesinnung anzuschließen.

Galube und religiöser Fanatismus

  • Religion beruht auf Glauben, Glaube beruht auf Hoffnung, Hoffnung ist Leben.
  • Leben lässt Glauben und Hoffnung zu, es ist wichtig Entscheidungen im Glaubensbereich zu treffen. Jeder Gläubige sollte sich fragen: Verletze ich andere Menschen durch meinen Glauben? Werde ich, durch oder wegen meines Glaubens in irgend einer Art verletzt?
  • Mein Partner ist der neuapostolischen Kirche zugehörig, kann man in diesem Zusammenhang von einer Sekte sprechen? Es sprechen einige Fakten dagegen, die NAK als Sekte zu bezeichnen.  Beispielweise gilt eine gewisse "Freiwilligkeit" in Bezug auf finanzielle Abgaben. Nun ist in einer Religion das Wort " Freiwillig" mit Vorsicht zu betrachten. Um sich eine Vorstellung von der Abhängigkeit zu machen sollten einige Fragen beantwortet werden; 
  • Seit wann bestimmt die NAK das Leben des Partners? Wie weit ist der Religiöse involviert, in Bezug auf Lebensgewohnheiten?
  • Sind Gespräche, auch kritische möglich? Was erwartet der Religiöse von seinem Partner?
  • Besteht er darauf, seine Religion zu teilen? Lässt er andere Religionen zu oder nimmt er sich das Recht heraus zu behaupten, seine sei die einzig wahre Lehre? Welchen Platz nimmt der Partner ein?
  • Wenn Liebe oder Familien an religiösen Lehren zerbrechen ist etwas nicht Richtig. Kann eine professionelle Beratung helfen?

Kommentare