Foto: Shutterstock.com

Küssen - Die beliebtesten Kusstechniken im Überblick

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Der erste Kuss mit deinem Traummann/deiner Traumfrau wird dir für immer in Erinnerung bleiben.

Wer kennt das nicht, man ist verliebt, hat tausende Schmetterlinge im Bauch herumflattern und da denkt man vielleicht schon an den ersten Kuss. Vor allem Unerfahrene werden sich mit diesem Gedanken nicht sehr gut anfreunden können. Kennst du bereits die beliebtesten Kusstechniken?

Die "bekanntesten" Kussarten im Überblick

  • Der zärtliche Kuss
  • Der leidenschaftliche Kuss
  • Der französische Kuss
  • Der betrunkene Kuss
  • Der freundschaftliche Kuss

Was du vor dem Küssen beachten solltest

Der erste Kuss mit deinem Traummann/deiner Traumfrau wird dir für immer in Erinnerung bleiben. Aber hier gilt es zu beachten, dass man nicht unbedingt schlechte Erfahrungen macht. Küsse, die nach ungeputzten Zähnen schmecken, sind kein guter Anfang. Ein Lippenbalsam, der deine Lippen pflegt und geschmeidig hält ist sicher auch sehr ratsam.

Die verschiedenen Kusstechniken im Detail

 

Der zärtliche Kuss

Der erste Kuss fällt sicher in die zärtliche Variante der Kusstechniken. Hier solltest du beim Küssen vor allem langsam und mit Bedacht vorgehen. Du willst beim ersten Kuss bestimmt dein Gegenüber nicht erschrecken. Immer darauf achten, dass die Lippen nicht zu feucht sind, denn Speichelküsse sind ein Abtörner. Am besten wartest du auf den perfekten Augenblick, lehnst dich etwas zu ihm/ihr, und wartest, bis dir dein Gegenüber entgegenkommt. Ist dies der Fall, kannst du mit einem wunderschönen, zärtlichen Kuss rechnen.

Der leidenschaftliche Kuss

Bei dieser Art des Küssens treffen erfahrenere Menschen aufeinander und schmatzen drauf los. Man kann sie/ihn etwas an sich drücken. Zwischendurch auch andere Gesichtsteile, wie Wange oder aber auch den Hals erforschen. Wichtig ist auch hier der Feuchtigkeitsfaktor: Nicht zu schlabberig werden lassen! 

Der französische Kuss

Hier handelt es sich um einen Zungenkuss, eben auch "French Kiss" genannt. Während eines leidenschaftlichen Kusses wird der Mund etwas geöffnet, um dem Gegenüber zu signalisieren, dass er eintreten darf. Danach kann im Mund des anderen zart und langsam erforscht werden, jedoch nicht zu forsch, denn das ist wieder ein Abtörner. Du willst immerhin nicht im anderen Mund nach Essen herumpicken, sondern nur ihre/seine Zunge massieren. Bist du erstmal mit dieser Technik vertraut, kannst du sogar dein Gegenüber verführen, denn: Zungenküsse sind ein wichtiger Bestandteil des Vorspiels!

Der betrunkene Kuss

Diese Art von Kuss ist wohl der peinlichste. Ein richtiger Gemisch von Geschlabbere und Gegrapsche! Vor allem auch unangenehm, wenn die Freunde sich dann lauthals darüber zerreißen, wie sexy es doch ausgesehen habe (im sarkastischem Sinne). Solche Küsse sehen also nicht nur unappetitlich aus, sondern sind auch nicht wirklich schöne Erinnerungen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Der freundschaftliche Kuss

Diese Art von Kuss ist unschuldig und wird zwischen guten Freunden ausgetauscht. Ein kleiner Kuss auf den Lippen oder auf die Wangen, wie bei guten Freunden üblich. Es ist frei von romantischen Gefühlen und man muss sich davor nicht fürchten!


Hast du schon einmal so eine Erfahrung gemacht, bleibt der erste davon für immer in Erinnerung. Wichtig wird dann nicht das Unbeholfensein davor, sondern der Moment selbst, in dem man den Partner der Träume küsst. Und jetzt: Viel Spaß beim Küssen und Knutschen! ;-)

 

Kommentare