Foto: Shutterstock.com

Pärchenurlaub: So vermeidet man Streit

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Warum kann eine Reise zur Beziehungsfalle werden und wie lässt sich Zoff im Urlaub vermeiden?

Der lang ersehnte gemeinsame Traumurlaub steht vor der Tür. Endlich wieder Zeit für den Partner, aufregende gemeinsame Erlebnisse, lange Gespräche, romantische Spaziergänge am Strand, Erholung und Entspannung – so zumindest unsere Erwartungen, doch entsprechen die nicht immer der Realität. Vorwürfe, Streit und schlechte Laune verderben trotz strahlendem Sonnenschein und azurblauem Meer häufig die vermeintlich schönsten Wochen im Jahr. Warum kann eine Reise zur Beziehungsfalle werden und wie lässt sich Zoff im Urlaub vermeiden?

Die Streit-Fallen beim Pärchenurlaub und ihre Ursachen

Oft beginnt der Streit schon beim Packen der Koffer und manifestiert sich schließlich während der Anreise. Aufregung, nicht auffindbare Reiseunterlagen, Hektik, Stau, Flugverspätungen und andere mögliche Unannehmlichkeiten, spitzen die Lage zu. Nicht selten werden also Vorfreude und Erwartungen schon zu Reisebeginn getrübt und der Ärger nimmt seinen Lauf. Kommen dann am Urlaubsort noch weitere negative Einflussfaktoren, wie hellhörige Zimmer, fehlende Koffer, schlechtes Wetter oder die eigenen nervenden Kinder hinzu, läuft das Fass schon einmal über und der Frust entlädt sich beim Partner.

 

Die Gründe für einen solchen Streit sind meist zu hohe Erwartungen. Erwartungen an den Partner, die Reise, den Urlaubsort, die erhofften Erlebnisse, doch sind dies oft nur Phantasien, die in der Realität nicht umgesetzt werden können und die Enttäuschung ist vorprogrammiert. Damit der Traumurlaub mit dem Partner nicht zu einem Alptraum und echten Beziehungskiller wird, sollten im Vorfeld einige Punkte bedacht und vor allem die Wünsche des jeweiligen Partners bei der Urlaubsplanung berücksichtigt werden.

 

Streit im Urlaub vermeiden

Diese Rücksichtnahme beginnt bereits bei der Wahl des Urlaubsortes. Wünscht sich einer der Partner Ruhe und Erholung, der andere aber Action und Abenteuer, müssen Kompromisse gefunden werden. Entweder findet sich ein Urlaubsort, an dem die Wünsche beider Partner zu realisieren sind, oder man einigt sich auf einen Strandurlaub in diesem Jahr und fährt dann im nächsten Jahr auf eine Abenteuersafari.

Bei der Planung ist auch von einem straff durchorganisierten Urlaubsprogramm abzuraten. Entscheiden Sie spontan, leben Sie in den Tag hinein und genießen gemeinsam das Dolce Vita.

Finden im Alltag wenig gemeinsame Unternehmungen statt, kann der Wunsch im Pärchenurlaub alles gemeinsam erleben zu müssen auch Stress verursachen. Gönnen Sie sich und Ihrem Partner ruhig etwas Freiraum.

Eltern sollten unbedingt die Kinderbetreuungsangebote der Ferienanlage nutzen und sich Raum für Zweisamkeit schaffen.

Bestehende Beziehungsprobleme sollten vor der Reise geklärt werden oder zumindest für die nächsten Urlaubswochen zuhause bleiben. Ein Urlaub ersetzt keine Paartherapie und wer die zweiten Flitterwochen erwartet, der wird wahrscheinlich enttäuscht werden.

 

Der beste Rat für einen harmonischen Pärchenurlaub: Stellen Sie keine zu hohen Erwartungen an sich und Ihren Partner, sprechen Sie über Ihre Vorstellungen und Wünsche, klären Sie Probleme vor der Abreise, schneiden Sie vor Ort keine kritischen Themen an und sorgen Sie selbst für die richtige Stimmung. Beginnen Sie ihren Urlaub am besten schon ein paar Tage vor Reiseantritt, teilen Sie Ihre Vorfreude mit dem Partner, stimmen Sie sich gedanklich auf den Urlaub ein und packen Sie in Ruhe Ihre Koffer. Bon Voyage!

Kommentare