Foto: Shutterstock.com

Schmutzige Wörter im Bett - Was ist erlaubt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Für uns Menschen hat die Sprache eine besondere Bedeutung. Denn die Sprache ist das wichtigste...

Für uns Menschen hat die Sprache eine besondere Bedeutung. Denn die Sprache ist das wichtigste Kommunikationsmittel, mit denen wir Menschen uns untereinander verständigen. Ganz wichtig ist, dass die Menschen mit denen wir kommunizieren wollen, die gleiche Sprache sprechen. Noch bevor wir lernen schriftlich zu kommunizieren, gebrauchen wir die Sprache, um uns verständlich zu machen. Auch in Sachen Liebe wird vieles über verbale Kommunikation geregelt. Flirten, ist oft der erste Start in der Liebe. Doch nonverbales Flirten ist keine Alternative zum Sprachgebrauch in der Liebe. Wenn die Menschen intime Stunden teilen wollen, dann bleibt die Sprache oft auf der Strecke. Wenn im Bett nicht geredet wird, hängt dies oft mit sexuellen Hemmnissen zusammen. Doch, wenn ein vertrauensvolles Verhältnis der Paare besteht, klappt es auch mit der verbalen Kommunikation, während intimer Stunden, die den Menschen erotisch auf die Sprünge hilft.

  1. Für die verbale Stimmungsmache im Bett oder wo auch immer die körperliche Liebe stattfinden soll, kennen wir zwei grundverschiedene Praktiken.
  2. Beide Arten sich verbal in eine romantische Stimmung zu versetzen, zählen zu den indirekten Sexualpraktiken.
  3. Wer es betont zärtlich mag, der wird das sogenannte Liebesgeflüster bevorzugen.
  4. Unter dem Liebesgeflüster versteht man sehr zärtliche Worte wie Kosenamen oder andere zärtliche Worte.
  5. Die zweite Art sich in Stimmung zu bringen ist allerdings nicht jedermanns Sache. Wenn sich ein Paar schmutzige Worte beim Sex sagt, dann spricht man vom sogenannten Dirty Talk.
  6. Dieser englische Begriff hat unter den Paaren inzwischen eine magische Bedeutung.
  7. Doch wie es mit vielen Sachen in einer zwischenmenschlichen Beziehung ist, so ist es auch beim Dirty Talk, es gibt Regeln, die man tunlichst beachten sollte, um den geliebten Partner nicht zu verletzen.
  8. Auf die Frage, was beim Dirty Talk erlaubt ist, kann man sagen, erlaubt ist was gefällt.
  9. Damit Du beim Gebrauch schmutziger Wörter im Bett mit dem Menschen den Du liebst nicht in ein Fettnäpfchen trittst oder gar jemanden verletzt, solltest Du den Gebrauch der Worte absprechen.
  10. Sinn macht Dirty Talk nur, wenn extrem schmutzige Worte erlaubt sind.
  11.  Gewöhnlich beinhalten die schmutzigen Worte grobe Bezeichnungen für den Geschlechtsverkehr und die Geschlechtsorgane. Üblicherweise dehnt sich die Praktik des Dirty Talks auch auf die schmutzige Aufforderung zu bestimmten Sexpraktiken aus.
  12. Viele Menschen, die Dirty Talk regelmäßig anwenden, sagen aus, dass sie durch den Gebrauch extrem schmutziger Worte schneller zum Höhepunkt gelangen.

Kommentare