Foto: Shutterstock.com

Sex im Alter? - Lust statt Frust

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
"Je oller, je doller?" - Sex im Alter und die Vorurteile.

Wenn man älteren Menschen begegnet, die Händchen haltend miteinander spazieren gehen und sich dabei immer wieder verliebte Blicke zuwerfen, so ist es für den einen oder anderen jüngeren Menschen mitunter nur schwerlich zu verstehen, dass man auch im Alter noch Lust auf die bekanntlich "schönste Nebensache der Welt" haben kann. Weil einen mit den Jahren doch hin und wieder das "Zipperlein" plagt, dürfte es - so könnte man jedenfalls denken - die Lust auf Sex doch arg zu wünschen übrig lassen. Oder etwa doch nicht? Wie sieht es in den Schlafzimmern der Senioren aus? Hat man noch Lust aufeinander oder herrscht im Bett doch eher die Alters-Flaute...?

  • Sex ist gewissermaßen ein Spiel. Ein Liebesspiel. Allerdings eines, bei dem nach Meinung der meisten Menschen (statistisch gesehen) in jedem Fall auch das Vertrauen eine sehr wichtige Rolle spielt.
  •  Während Sex für den einen nurmehr eine "nette Abwechslung" ist und Emotionen dabei nicht wirklich von Bedeutung sind, ist die körperliche Liebe für andere hingegen eine lustvolle Verschmelzung zweier einander zugeneigter Personen, die gemeinsam einen lustvollen Höhepunkt erleben wollen, als Ausdruck ihres gegenseitigen Vertrauens und ihrer Liebe.
  • Je mehr gemeinsame Jahre zwei Menschen in der Regel miteinander verbinden, desto intensiver ist hier auch die Vertrauensbasis; die Liebe hat sich gefestigt und ist so leicht durch nichts mehr zu erschüttern.
  • Auch nicht durch etwaige Hängebrüste, durch eine möglicherweise eingeschränkte Beweglichkeit, durch lasche Haut, Falten und so weiter. Denn dies sind - leider - die typischen "Nebenwirkungen", mit denen wir im Laufe der Jahre zu kämpfen haben.

  1. Wenn zwei Menschen sich einmal vorgenommen haben, gemeinsam miteinander alt zu werden, so nehmen derartige "Nebensächlichkeiten" zumeist nur einen geringfügigen Stellenwert ein. Viel wichtiger ist in diesem Zusammenhang doch die seelische Verbundenheit. Und der kann man auf körperliche Art und Weise - durch Sex - sehr wohl Ausdruck verleihen.
  2.  Schenkt man den Erzählungen älterer Menschen, die über ihr Sexualleben sprechen, Glauben, so geht es in den Schlafzimmern derjenigen, die bereits "ein halbes Leben" miteinander verbracht haben, durchaus aufregend und lustvoll zu. Sicherlich - schnelle Stellungswechsel, das leidenschaftliche Ausleben der Lust auf dem Küchentisch, im Garten, im Wald oder sonstwo mag in diesem Alter mitunter tatsächlich der Vergangenheit angehören. Aber in Erinnerungen daran schwelgen darf man(n) (und frau) doch....
  3. Es gibt - auch im Alter - unzählig viele Dinge, die das Leben schöner machen. Frei nach dem Motto: "Wenn die Kinder aus dem Haus sind, tanzen die Mäuse", leben viele ältere Menschen ihre Lust aufeinander jetzt so richtig aus. Schließlich hat man mitunter ja einiges nachzuholen. Überhaupt bleibt im Rentenalter, nun, da man nicht mehr Tag für Tag ins Büro hetzen muss, viel Zeit für die wirklich wichtigen Sachen. Wenngleich es doch immer wieder heißt, dass die Lust aufeinander im Laufe der Zeit nachlässt, so sieht die Wirklichkeit doch ganz anders aus.
  4. Krankheit und körperliche Gebrechen, die sich im Alter nun mal häufig einstellen, können die Lust auf Sex durchaus lindern, ohne Frage. Allerdings ist es in einer glücklichen Beziehung doch der Zusammenhalt, der von Bedeutung ist. So ist es durchaus auch im Seniorenalter möglich, richtig viel Spaß am bzw. beim Sex zu haben.
  5. Ein großes Vertrauen hat sich zumeist im Laufe der Jahre zueinander aufgebaut. Gründe genug für viele ältere Männer und Frauen, dieses auch im Bett auszuleben.
  6. Mit Kreativität und Phantasie geht vieles besser. Dies lässt sich ohne Weiteres auch auf das Liebesleben älterer Menschen beziehen. Schließlich hat man im Laufe der Jahre doch auch auf sexueller Ebene gewisse Erfahrungen gesammelt. Warum sollte man diese nicht auch im Alter noch ausleben?
  7. Im "zweiten Frühling" noch einmal von vorn beginnen? Aber klar! Wer im so genannten "Herbst des Lebens" nochmal Schmetterlinge im Bauch verspürt, wird auch den "vibrierenden Liebeshormonen" nicht lange widerstehen können. Warum auch? Verliebtsein und Sex gehören für die meisten Menschen nahezu unzertrennlich zusammen.

Kommentare