Foto: Shutterstock.com

Sex während der Schwangerschaft? - Worauf du achten solltest

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Viele werdende Eltern machen sich Sorgen, ob Sex während der Schwangerschaft dem Kind schaden kann.

Viele werdende Mütter machen sich Sorgen darum, ob und inwiefern sich Sex während der Schwangerschaft auf die Entwicklung des Kindes, sowie auf die eigene Gesundheit auswirkt. Viele vermuten auch einen Zusammenhang zwischen einer Frühgeburt und dem Sex während der Schwangerschaft. Dabei haben Studien gezeigt, dass Sex während der Schwangerschaft, sofern sie normal und gesund abläuft, die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt nicht erhöht - eher im Gegenteil: Die Mütter, die Sex während ihrer Schwangerschaft hatten, hatten seltener eine Frühgeburt, als andere. Das Kind erleidet auch keinerlei gesundheitliche Schäden, es ist durch die starken Muskeln in der Gebärmutter sowie die Fruchtblase ausreichend geschützt. Der Schleimpfropf im Muttermund schützt es vor Infektionen.

  • Sex während der Schwangerschaft an sich ist nichts Schlechtes und hat sogar in den meisten Fällen positive Effekte.
  • Allerdings ist der Geschlechtsverkehr hier nicht immer bedenkenlos.
  • Es sollte auf die Gesundheit und den Verlauf der Schwangerschaft Rücksicht genommen werden!

  1. Der Geschlechtsverkehr während der Schwangerschaft ist nicht immer bedenkenlos.
  2. Nur wenn die Schwangerschaft gesund und normal verläuft, kann nichts passieren.
  3. Jedoch sollte bei gewissen Komplikationen, beziehungsweise "schwierigen Schwangerschaftsumständen", wie beispielsweise Blutungen, eine vorangegangene Muttermundschwäche, Unterleibsschmerzen oder Bauchkrämpfe, ein Arzt konsultiert werden.
  4. Des Weiteren sollte der Geschlechtsverkehr vermieden werden, wenn der Sexualpartner an Genitalherpes leidet. Erkrankt die werdende Mutter ebenfalls an Genitalherpes, entsteht ein kleines Risiko zur Fehlentwicklung des Babys.

Kommentare