Foto: Shutterstock.com

Steht mein Schwarm auf mich? - So kannst du es herausfinden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Liebt er mich, oder liebt er mich nicht? Das ist hier die Frage...

Wenn er vorüber geht, und die Schmetterlinge im Bauch "Purzelbäume" schlagen, ist eines klar: Man bzw. frau ist verliebt. Die Hormone scheinen "überzukochen" und das Herz "bubbert" so schnell, wie ein Vorschlaghammer. Ein tolles Gefühl, dieses Verliebtsein. Noch wundervoller wäre es allerdings, wenn man wüsste, dass es dem Schwarm genauso geht, dass er ähnlich empfindet.... Wie aber findet man dies heraus? Nun, das ist auf unterschiedliche Weise möglich!

  • "Die Liebe ist ein seltsames Spiel..." - wie wahr. Wie gern wüsste man doch, was der "Traum der schlaflosen Nächte" empfindet und ob er eventuell ebenfalls dieses Gefühl des Verliebtseins verspürt. 
  • Aber natürlich ist es keineswegs einfach, mit "offenen Karten zu spielen". Deshalb macht es Sinn, lieber zunächst im Verborgenen zu agieren, um dadurch das Risiko des Verletztwerdens zu umgehen.
  • Denn in der Tat ist es nicht wirklich angenehm, zu erfahren, dass der Angebetete möglicherweise doch eine ganz andere Person begehrt. Also heißt es nun, mit Bedacht "an die Sache heranzugehen". Vorsicht ist eben die "Mutter der Porzellankiste".

Wie gern würde man doch wissen, was der Schwarm gerade denkt und fühlt. Geht es ihm ähnlich und spielen auch seine Schmetterlinge im Bauch "verrückt" und treiben ihm eine gewisse Verlegenheitsröte ins Gesicht, wann immer man in der Nähe ist? So könnte man es herausfinden:

  • die Körpersprache deuten
  • seinen besten Freund direkt ansprechen
  • einen Brief an den Angebeteten schreiben
  • ihn auf einen Kaffee einladen
  • den Schwarm direkt konfrontieren

Gestik und Mimik:

  1. Anhand bestimmter Gestiken und Körpersignale lässt sich mitunter durchaus ablesen, ob der Schwarm ähnliche Gefühle hegt.
  2. Macht er zum Beispiel buchstäblich "große Augen", wenn Du vorübergehst, oder ist gar eine gewisse Röte in seinem Gesicht erkennbar, lässt Du ihn ganz bestimmt nicht kalt.
  3. Auch, wenn er sich verlegen durch sein Haar streicht und sich Dir im Gespräch direkt zuwendet (wenn seine Blicke also nicht im Dialog mit Dir "gelangweilt" umherschweifen), kann man von einem gewissen Interesse durchaus ausgehen. 
  4. Ein Lächeln in Deine Richtung könnte ebenfalls auf seine Empfindungen Dir gegenüber hinweisen.


Beziehungen aufbauen:

  1. Um auf Nummer sicher zu gehen, könnte es nicht schaden, einen guten Draht zu seinem besten Freund zu haben. Hier macht es also Sinn, Kontakte spielen zu lassen und - notfalls um mehrere Ecken - ans Ziel zu kommen. 
  2. Dumm nur, wenn sein Freund ahnungslos ist oder schlichtweg nicht bereit ist, seine "Hilfe" anzubieten. 
  3. Da könnte es durchaus ratsam sein, auf "direkten Konfrontationskurs" zu gehen, und dem Schwarm das eine oder andere Signal zukommen zu lassen.
  4. Zum Beispiel in Form einer kleinen Nachricht, einer Einladung zum Date oder ähnliches. Hier ist in jedem Fall Einfühlungsvermögen und Kreativität gefragt...

Kommentare