Foto: Shutterstock.com

Verschiedene Orgasmus-Arten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Der Orgasmus - nach wie vor ein interessantes und heißdiskutiertes Thema um das es viele Gerüchte gibt.

Der Orgasmus - nach wie vor ein interessantes und heißdiskutiertes Thema, um das es viele Gerüchte gibt. Heute stellen wir uns die Frage: Ist es denn möglich verschiedene Arten von Orgasmen zu erleben? Fakt ist: Es gibt nur einen Orgasmus (der Höhepunkt tritt nach der Erregungsphase heftig ein und dauert einige Sekunden lang an, der Herzrhythmus und die Blutgefäße erweitern sich und es kommt zu einer Ausschüttung von Endorphinen) doch es existieren tatsächlich verschiedene Arten um diesen auszulösen.

Short Facts

  • Der männliche Orgasmus kann nicht aufgehalten werden wenn er bereits begonnen wurde, da dies ein unbewusster Vorgang von Muskelkontraktionen ist.
  • Ein Mann kann jedoch üben zu kontrollieren, wie schnell er zum Orgasmus gelangen will.
  • Orgasmus und Ejakulation gehen nicht zwangsläufig Hand in Hand. Es gibt Orgasmen ohne Ejakulation und Ejakulationen ohne Orgasmus.

Die verschiedenen Orgasmus-Arten bei Frauen:

Der weibliche Körper ist sehr komplex. Frauen haben ein anderes Lustempfinden als Männer und die Fähigkeit nicht nur einmal, sondern öfters innerhalb von kurzer Zeit zum Orgasmus zu gelangen. Hier bekanntesten und beliebtesten Arten der Stimulation:

Durch den G-Punkt (Gräfenberg-Punkt):

Durch die sexuelle Erregung des Gewebes, kommt es zu einer Schwellung der Umgebung der Harnröhre, die Skene-Düsen bilden eine Flüssigkeit. In diesem Bereich an der vorderen Scheidenwand soll auch der G-Punkt liegen. Dieser Bereich fühlt sich bei einer Berührung hart an und wird daher auch als "weibliche Erektion" angesehen.

Durch den A-Punkt:
Dieser tritt ähnlich wie beim G-Punkt an der vorderen Scheidenwand auf und wird meist durch eine tiefe Stimulation der Vagina erreicht. Der A-Punkt findet sich auf der gleichen Seite der Vaginawand, wie der G-Punkt. Die beste Stimulation erreicht man hierbei mit tiefen Stößen in der Missionarstellung.

Durch die klitorale Stimulation:
Die Klitoris ist wegen ihrer vielen zusammenliegenden Nervensträngen der sensibelste Bereich des weiblichen Körpers. Die Empfindsamkeit der Klitoris variiert allerdings von Frau zu Frau. Bevorzugen die einen an dieser Stelle nur leichte Berührungen, so brauchen andere eine stärkere Stimulation - sei es mit der Hand, Zunge, Penis oder Sextoy - um zum Orgasmus zu gelangen.

Durch Lustempfinden an der Brust:
Es soll Frauen geben, die darauf schwören, durch Stimulation ihrer Brüste, vor allem aber der Brustwarzen durch das Lecken ihres Partners daran solch eine Erregung zu empfinden, dass sie auf diesem Wege zum Orgasmus kommen. Diese Art des Höhepunktes bedarf jedoch eine hohe Empfindsamkeit der Frau.

Durch die klassische vaginale Stimulation ("vaginaler Orgasmus"):
Diese Art des Orgasmus wird durch Stimulation entlang derselben Nervenstränge wie es beim G-Punkt-Orgasmus der Fall ist. Die Kontraktion des PC-Muskels leitet den Höhepunkt in die Wege. Rhythmische Impulse, sei es durch kurze und schnelle, oder durch längere und langsamere Bewegungen, reizen auf angenehme Art die Nervenstränge. Frauen beschreiben diese Art des Orgasmus als einen tiefen Höhepunkt mit einer Art Druckgefühl.

Die verschiedenen Orgasmus-Arten bei Männern - Auslöser:

  • durch Masturbation
  • durch Penetration des Penis (händisch, oral oder durch den Geschlechtsakt)
  • durch eine Prostatamassage ( entspricht dem "männlichen G-Punkt")
  • durch Penetration des Penis inklusive analer Stimulation
  • aber auch durch: visuelle Reize, Träume, die eigene Imagination wie bei Tagträumen und durch sexuelle Fantasien.

Kommentare