Foto: Shutterstock.com

Was muss man beachten, wenn man eine Affäre beginnt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Bis zu 50 % der Männer und Frauen, sind ihrem Partner regelmäßig untreu.

Statistiken berichten, dass 94% der Männer und 74 % der Frauen einen Partner schon einmal betrogen haben oder in ihrer aktuellen Partnerschaft betrügen. Der höhere Fremdgeh-Prozentsatz bei Männern wird, mit einer höheren Anzahl Berufstätiger, während Frauen beispielsweise zur Kinderbetreuung aussetzen, und mehr Fremdgehmöglichkeit durch Bordelle oder wie auch immer geartete Etablissements, erklärt. 

Bis zu 50 % der Männer und Frauen, sind ihrem Partner auch regelmäßig untreu. Laut einer großen Untersuchung von 1000 Befragten, fliegen 51 % der Affären auf.

Für Frauen und Männer beginnt Untreue oft nicht mit demselben Schritt. Für Frauen zählt es oft schon zur Untreue, wenn der Partner nur ein gesteigertes Interesse an einer anderen Frau verspürt. Für Männer ist der körperliche Aspekt in einem tatsächlichen Seitensprung, laut Umfragen, ungleich wichtiger und mögliche Gedankenspiele der Partnerin werden als nicht so gewichtig gesehen. Beide Geschlechter sind sich dabei einig, dass Sex für sie definitiv einen Seitensprung darstellt. 

Seitensprünge und Affären werden aus unterschiedlichen Gründen durchgeführt: Frauen betrügen bevorzugt, um wieder einmal beachtet zu werden, sich fallen lassen zu können, verwöhnt zu werden und Komplimente zu ergattern, Männer gehen aus Gründen wie sexueller Unzufriedenheit in der eigenen Partnerschaft, Abenteuerlust oder das Suchen eines „Jungbrunnens“ in der Midlife-Crisis, fremd. 

Eine Affäre sollte nicht unüberlegt eingegangen werden. Bevor man dazu übergeht, sollte man sich einige Komponenten gut überlegen...

  • Eine Affäre nimmt in den meisten Fällen am Arbeitsplatz oder auch im Freundeskreis ihren Ursprung. Mittlerweile bieten auch Seitensprung-Agenturen ihren Dienst an, um den geeigneten Seitensprung zu finden. 
  • Sollte man in festen Händen sein, wenn man eine Affäre beginnt, so muss man sich dessen bewusst werden, dass der Affären-Beginn auch gleichzeitig den Anfang vom Ende der aktuellen Partnerschaft darstellt. 
  • Eine Affäre wird für immer, selbst nach ihrem Ende, einen Keil in die Partnerschaft treiben. Auch wenn der Partner es nie herausfindet - man selbst weiß es. 
  • Auch wenn der Partner nichts zu merken scheint: man sollte sich nicht zu sehr in Sicherheit wiegen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um einer Affäre auf die Schliche zu kommen: (Scheidungs-)Detektive, um den Partner in Flagranti zu erwischen, Peilsender um das Liebesnest ausfindig zu machen, Tastaturspione um Passwörter zu entlocken, Anleitungen um Handycodes zu knacken, Aufnahmegeräte für Telefongespräche und Abhörwanzen, um das Liebesgeflüster aufzuzeichnen. 
  • Neben allen Hilfsmitteln zum Aufdecken der Affäre – gibt es einen Verräter Nummer eins, um Spuren und Beweise ausfindig zu machen – das Handy:  Sein Handy lediglich einen Moment aus den Augen zu lassen, kann bedeuten, dass der Partner über alles (SMS, Anrufe, Telefonbuch, Fotografien am Smartphone...) im Bilde ist. Wenn er/sie bereits einen Verdacht schöpft, wird die Falle genau dann zuschnappen. 
  • Demgegenüber kann man es dem Partner nur schwer erklären, Zugangscodes nicht preiszugeben, sein Handy permanent abgedreht zu lassen oder es stets (auch auf der Toilette und im Bad) bei sich zu tragen.

  • Jede Menge guter Freunde, die man als Alibi einbauen kann. Sie müssen mitspielen, wenn sie vom Partner auf ein niemals stattgefundenes Treffen angesprochen werden. 
  • Jede Menge guter Freunde die auch „dicht halten“. 
  • Einen geheimen Ort, um einander zu treffen. Wenn einer der beiden Affären-Teilnehmer Single ist, so stellt es kein Problem dar, jene vier Wände heranzuziehen. Wenn beide „Seitenspringer“ in einer Partnerschaft sind, wird es schwierig. In letzterem Fall bleiben zumeist nur (Stunden)Hotels oder eine Zweitwohnung als Alternative. 
  • Spontane glaubhafte gute Lügen, um elendslange Verspätungen und spontane Treffen mit „Freunden“ meisterhaft zu erklären. 
  • Ein gewisses Schauspieltalent
  • Gute Nerven und einen Hauch Skrupellosigkeit

Der Beginn der Affäre wird nicht näher beleuchtet, da es hierfür keiner Anleitung bedarf. Eine Affäre entsteht zumeist ganz von selbst, indem die magische Anziehung und das Verbot, es nicht zu dürfen, die beiden Affären-Teilnehmer wie von Geisterhand zusammenführen. 

 

Eine Affäre kann in verschiedenen Konstellationen einhergehen: 

  1. Entweder kann sich ein Single mit einem vergebenen Partner einlassen oder zwei liierte Menschen dem hormongesteuerten Strohfeuer frönen. (Selbstverständlich gibt es auch Affären zwischen zwei Singles, doch sie verlaufen zumeist unkompliziert, daher wird darauf nicht näher eingegangen.)
  2. Welche Situation umgänglicher ist, lässt sich schwer sagen. Leichter ist es in den meisten Fällen, wenn man nicht ständig alleine zu Hause herumsitzt, während der andere bei der Familie ist, also sich auch selbst in einer Partnerschaft befindet.
  3. Schwerer an der Situation, auch selbst liiert zu sein, ist es jedoch der Faktor, den Partner ständig belügen zu müssen, das Handy und andere Indizien dauerhaft zu verstecken und sich dabei hundselend zu fühlen. 


Organisatorisches zum Thema „Affäre“: 

  1. Wenn man eine Affäre eingeht und sich in einer Partnerschaft befindet, müssen folgende Maßnahmen rasch und präzise ergriffen werden:
  2. Das Handy darf zu Hause nicht mehr aus den Augen gelassen werden. Es sollte stets auf lautlos geschalten sein, da der Partner bei eintrudelnden SMS neugierig wird. 
  3. Es muss mit der Affäre klar besprochen sein, auf welchem Wege und zu welchen Zeiten die Kommunikation erfolgt. Unangekündigte Sonntag-Nachmittag-Anrufe fallen sehr unangenehm auf und lösen Erklärungsnot aus. 
  4. Anrufprotokolle am Handy sollten - zum Teil - gelöscht werden, doch auch hier ist Vorsicht geboten: wird die ganze Liste auf einmal gelöscht, kann dies Fragen aufwerfen. 
  5. Eine SMS des/der Herzallerliebsten sollte augenblicklich gelöscht werden, ebenso wie die Telefonnummer.
  6. Beim Handybetreiber muss man sich des Weiteren vergewissern, dass Einzelverbindungsnachweise nur mit Passwort angefordert werden können. Andernfalls wird der Partner eventuell hinter dem Rücken aktiv. 
  7. Dass auch Fotos und E-Mails vom Smartphone gelöscht werden sollten, versteht sich von selbst. 
  8. Falls Eingaben am Computer in den Suchleisten und E-Mail-Accounts gespeichert werden, ist diese Einstellung dringend zu ändern. Andernfalls wird man irgendwann mit der unangenehmen Frage überrascht, wer denn „Mark Gruber“ oder „Vanessa Hofer“ sei (Namen frei erfunden). 
  9. Rechnungen aus dem mit der Affäre oft besuchten Lieblingsrestaurant, sind umgehend zu vernichten. 
  10. Empfindlich geachtet werden muss auf gänzliche Freiheit der Kleidung von fremden Gerüchen (Parfum), Haaren, Glitter (z.B.: von Bodylotion oder Lidschatten), Gesichtspuder und Make-up. Ein bereits sensibilisiertes Auge, nimmt mehr wahr, als man denkt. 


Der ernstere Teil zum Thema „Affäre“: 

  1. Wie unter „Bitte beachten“ bereits erläutert wurde: der Beginn der Affäre ist, so reizvoll und mit Endorphinen gesäumt er auch sein mag, der Anfang vom Ende der aktuellen Partnerschaft. 
  2. Wenn man der aktuellen Beziehung keine Chancen auf positiven Output einräumt, so kann das durchaus gewollt sein. In diesem Fall: NUR ZU!
  3. Aus Affären können auch wunderbare Partnerschaften entstehen. Eine aus einer spannend-verruchten Affäre heraus entstandene Partnerschaft, liefert bis ans Ende der Tage ein Dutzend lustige Anekdoten über Vertuschungen, Schwindlereien und Versteckspielchen. 
  4. Wenn jedoch, die aktuelle Beziehung lediglich „einen Durchhänger“ hat (was - by the way - ALLE Partnerschaften von Zeit zu Zeit haben), man den Partner aber über alles schätzt und liebt, sich gemeinsam eine schöne Existenz geschaffen hat, möglichenfalls auch Kinder da sind und an demjenigen hängt, dann: FINGER WEG. Man macht sich auf Dauer nicht glücklicher, da jedes Strohfeuer auch einmal erlischt. 
  5. Nach einer Affäre, welche mit unzähligen Lügen einhergeht, um sie überhaupt möglich zu machen, kann niemals wieder ein grenzenloses Vertrauen und innige Nähe hergestellt werden. 
  6. Eine weitere Komponente, die es vor dem Beginn der Affäre zu verinnerlichen gilt: Selten bleibt das Abenteuer so unkompliziert, wie es anfangs scheint. 
  7. Grundsätzlich kann sich jede neue und schöne heimliche Romanze zum „Klotz am Bein“ entwickeln. Belastend ist auch jene Situation, wenn man von beiden Seiten (Partner und Affäre) bedrängt wird und nicht weiß, was man tun soll oder mit wem man lieber zusammen sein möchte. 
  8. In den ersten Monaten mit dem „neuen (inoffiziellen) Partner“ ist natürlich alles Friede, Freude, Eierkuchen. Dieser leichte, beflügelte Zustand wird sich vermutlich ändern. 


Die Wandlung kann aus folgenden Gründen entstehen: 

  1. Zumeist will einer der Affären-Partner mehr als das Affären-Versteckspiel, weil er sich bis über beide Ohren verliebt hat - der andere jedoch nicht, weil er nicht verliebt ist oder sich eine Trennung aus finanziellen oder emotionalen Gründen nicht zutraut: Konflikte und Komplikationen entstehen.
  2. Oder die Affäre fliegt auf und wo gerade noch ein beflügelnd- amouröses Abenteuer war, sind auf einmal nur noch Trümmer und Probleme zu finden. 
  3. Nicht selten geht das Auffliegen einer Affäre auch mit schweren rechtlichen Konsequenzen einher: 
  4. Nach dem Ehegesetz stellt die Ausübung einer Affäre eine „schwere Eheverfehlung“ dar. 
  5. Ein solcher Verstoß kann in der „Verschuldensfrage“ betreffend Scheidung, dazu führen, dass der „Fremdgänger“ gesetzlich dazu verpflichtet wird, haushohe Unterhaltsanforderungen an den Ex-Partner nach einer Scheidung zu zahlen.
  6. Sollten Kinder im Spiel sein, werden sie den aufgeflogenen Betrug vom gekränkten Elternteil möglicherweise des Öfteren zu hören bekommen. 
  7. Wenn man sich im Zuge der Affäre vom alten Partner trennt und sich auf eine neue Beziehung einlässt, kommt man vermutlich im Lauf der Zeit darauf, dass auch die frische Beziehung von Zeit zu Zeit „Durchhänger“ in sich birgt. „That´s Life“ - und kein Grund gleich wieder eine neue Affäre zu beginnen...

Kommentare