Foto: Shutterstock.com

Was passiert mit dem Sperma nach dem Sex?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Wie geht man also am besten mit dem Sperma nach dem Sex um?

Im Gegensatz zu romantischen Hollywood Filmen, in denen zwei Liebende nach dem Sex innig zusammen gekuschelt einschlafen, sieht es in der Realität ganz anders aus. Denn das durch den Orgasmus des Mannes ausgetretene Sperma nach dem Sex bleibt entweder auf der Bettwäsche, der Haut der Frau oder den Geschlechtsorganen kleben. Wie geht man also am besten mit dem Sperma nach dem Sex um?

Short Facts

  • Spermien überleben bis zu mehreren Tagen
  • Sperma ist sehr klebrig und trocknet schnell auf der Haut ein
  • Ein Kondom verhindert den Austritt von Sperma

Möglichkeit 1: Eine Rolle Toilettenpapier neben dem Bett bereithalten

Um nach dem Liebesakt nicht sofort ins Bad rennen zu müssen und sich das Sperma vom Körper abzuwaschen, hat man die Möglichkeit mit einer Rolle Toilettenpapier oder Papiertaschentüchern diskret die Reste des Sperma nach dem Sex zu entfernen. Anschließend lässt man das benutzte Papier einfach und bequem im Mülleimer verschwinden.

Möglichkeit 2: Ein Kondom benutzen

Ein Kondom verhindert den Austritt von Sperma durch den Geschlechtsverkehr und behält das Sperma im Kondom. Dadurch wird nicht nur eine Schwangerschaft verhindert, sondern auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten geschützt. Ein weiterer Vorteil des Kondoms besteht darin, dass der Mann weder die Frau (bzw. den Geschlechtspartner) mit Sperma „beschmutzt“ noch die schöne Bettwäsche. Mit einem kurzen Gang ins Bad ist das Problem mit dem Speram nach dem Sex diskret gelöst.

Möglichkeit 3: Sexuelle Vorlieben bestimmen die Handhabung mit dem Sperma

Einige Partnerinnen bevorzugen es, das Sperma des Mannes zu schlucken. So kann ist es für viele Frauen sehr anregend, den Penis des Mannes mit den Lippen und der Zunge zu verführen und anschließend das austretende Sperma herunter zu schlucken. Problem gelöst.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare