Foto: Shutterstock.com

Wie kommt Frau garantiert? - Tipps für den weiblichen Orgasmus

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Der weibliche Höhepunkt kann auf 2 Wege erreicht werden.

Wenn die Frau nicht gerade verrückt nach Sex ist, kann es daran liegen, dass sie nur selten, oder gar nie zum Orgasmus kommt. Um dies abzuändern, sind einige Prinzipien des Geschlechtsverkehrs zu beachten. Frauen haben im Gegensatz zu Männern zwei Möglichkeiten, einen Orgasmus zu erreichen; den vaginalen oder klitoralen Höhepunkt. Um eine Frau zum Orgasmus zu führen, stehen mannigfaltige Spielarten zur Option, die je nach den persönlichen Vorlieben der Frau zum Einsatz kommen sollten. 

  • Es ist eine Mär, dass Frauen nur in stimmungsvollen Situationen den Gipfel der Lust erreichen können. Zu zwanghafte Romantik, die gekünstelt und übertrieben daherkommt, kann oft kontraproduktiv wirken. 
  • Vorlieben der Frau auszutesten, kann den erwünschten Erfolg im Bett bringen. Spielerisch die erogenen Zonen der Partnerin auszutesten und sich jenen Stellen intensiv zu widmen, an denen ihr Körper deutlich Signale aussendet, wird durchaus hilfreich sein. 
  • Begehren begünstigt sich gegenseitig und so kann man eine Frau zum Orgasmus führen, in dem der Partner, die Partnerin ihr im Vorspiel, oder auch noch beim eigentlichen Akt zeigt, wie begehrenswert er/sie sie findet. Ehrliche Komplimente geben das Gefühl absolut "gewollt" zu sein. 
  • Generell stellt die verbale Kommunikation einen wichtigen Teilaspekt des Geschlechtsverkehrs dar. Fragen nach dem aktuellen Gefühl, oder erotische Bemerkungen heizen die Stimmung an. Vor allem beim "Dirty Talk" sollte jedoch darauf geachtet werden, dass ordinäre Aussagen negativ aufgenommen werden könnten; auch hier führen subtile Botschaften eher zu orgiastischen Zuständen. 
  • Viele Frauen haben Schwierigkeiten einen vaginalen Orgasmus zu erlangen. Dass Sex mehr als nur Penetration ist, zeigen eine Vielzahl von anderen Möglichen, die eine Frau zum Orgasmus führen. Orale Stimulation, oder das Streicheln der Klitoris mit den Fingern sind hierbei, vor allem am Beginn des Sexuallebens, effektiver. 
  • Mag die Frau es, penetriert zu werden, kann dies auch durch das Einführen der Finger in die Vagina geschehen. Krümmt man jene nach dem Eindringen leicht Richtung Bauchnabel, ertastet man in der Regel eine raue Stelle, die die ungefähre Größe eines 2-Euro-Stücks aufweist, hierbei handelt es zum um den G-Punkt. Bleiben die Finger beim Akt in der gekrümmten Haltung, ist der Höhepunkt zumeist schnell erreicht.
  • Eine Frau zum Orgasmus zu führen sollte für beide Partner nicht zum Zwang ausarten; Druck und überzogene Erwartungshaltungen verhindern den lustvollen Abschluss des Geschlechtsverkehres. Die Frau kennt ihren eigenen Körper in der Regel sehr genau und so fördert eine "Demonstration" nicht nur die Orgasmusfrequenz, sondern auch die Lust beim Partner.

Kommentare

  • sandra.meyer 29.06.2015 11:10:47 Permalink

    Also ich komme garantiert mit Lissilust!!