Foto: Shutterstock.com

Wie verhindert man eine ungewollte Schwangerschaft?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Der folgende Text befasst sich mit einer Verhütungsmittelkombination aus Verhütungspille und Kondom.

Eine ungewollte Schwangerschaft wird natürlich während des Geschlechtsverkehrs mit Hilfe von Verhütungsmitteln verhindert. Viele Paare können es sich aufgrund ihrer beruflichen und finanziellen Situation nicht leisten, wenn sie Eltern werden und zusätzlich ist es auch für die Kinder nicht schön, wenn sie eines Tages erfahren sollten, dass es sich bei ihrer Zeugung nicht um die Zeugung eines Wunschkindes handelte. Damit ein solcher Fall nicht zur Realität wird, bietet der Markt die unterschiedlichsten Angebote an Verhütungsmitteln an.

  • Hierbei muss natürlich angemerkt werden, dass die Pille regelmäßig und lückenlos von der Frau eingenommen werden muss. 
  • Nur bei einer regelmäßigen Einnahme kann eine Wirkung der Pille gerantiert und erwartet werden. 
  • Gefahren gibt es so gesehen nur, wenn die Frau vergisst ihre Pille einzunehmen
  • Die Pille muss von der Frau jeden Tag eingenommen werden und kann maximal mit einer Rückwirkung von 12 Stunden eingenommen werden. 
  • Im Gegenzug zur Pille besteht natürlich das Risiko, dass das Kondom reißen kann. 
  • Die Ausmaßen dieser Gefahr sind jedoch relativ gering, wenn die Frau paralell zum Kondom die Pille einnimmt.
  • Nur der Gebrauch eines Kondoms bietet auch Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie z.B: HIV oder Hepatitis

Der folgende Text befasst sich mit einer Verhütungsmittelkombination aus Verhütungspille und Kondom.

  • Diese beiden Verhütungsmittel sind die Gängigsten, welche am einfachsten und am komfortreichesten für beide Geschlechtspartner verwendet werden können. 
  • Benötigt werden für die Verhütung lediglich die beiden Verhütungsmittel, also im Klartext eine Packung Verhütungspillen und ein Kondom. 

  1. Zu Beginn des Geschlechtsverkehrs streift der Mann ein Kondom über seinen Penis und achtet hierbei darauf, dass sich keine Luftbläßchen zwischen dem Kondom und seinem Penis bilden. 
  2. Die Frau hat zur Vorbereitung bereits die Pille regelmäßig eingenommen und ist dadurch zusätzlich geschützt. 
  3. Bekannt ist jedoch, dass auch die Wirkung der Pille einmal nachlassen kann und natürlich ist ebenfalls bekannt, dass Kondome bei einer starken Reibung oder bei einem schnellen Sexualakt gelegentlich reißen beziehungsweise zu reißen drohen. 
  4. Durch die Kombination der beiden Verhütungsmittel jedoch, kann durchaus von einem optimalen Schwangerschaftsschutz gesprochen werden. 
  5. Beide Verhütungsmittel können wie erwähnt nachlassen, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass beide Verhütungsmittel in Betracht auf ihre Wirkung ausbleiben, so gut wie unmöglich. 
  6. Die paralelle Einnahme der beiden Verhütungsmittel bietet daher einen nahezu perfekten Schutz und einen hohen Sicherheitsfaktor. 
  7. Weiterhin kann diese Verhütungsmittelkombination als "fair" bezeichnet werden, da jeweils beide Partner sich um ein Verhütungsmittel kümmern müssen. 
  8. Beim zweiten und zugleich letzten Schritt haben die beiden Partner Sex und achten hierbei gemeinsam darauf, dass das Kondom nicht reißt. 
  9. Sollte das Kondom reißen, so sollte das Kondom gewechselt werden, auch wenn durch die Einnahme der Pille immer ein aktiver Schutz zur Verhütung im Hintergrund besteht.

Kommentare