Foto: Shutterstock.com

Woher kommt der Ausdruck "Honeymoon"?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Honeymoon - die honigsüße Zeit nach der Hochzeit?
In Amerika nennt man die Flitterwochen Honeymoon, woher aber kommt der Ausdruck und was bedeutet er? Das Wort "honey" bedeutet Honig und "moon" bedeutet Mond. Was aber hat das mit der Zeit nach der Hochzeit zu tun? Es gibt da verschiedene Erklärungen.

  1. Da der Kalender sich früher nach dem Mond richtete, vermutet man dass der Begriff sich darauf bezieht 4000 Jahre auf die Babylonier zurückgeht. Damals soll es üblich gewesen sein, dass der Vater der Braut das Brautpaar im ersten Monat der Ehe mit Honigmet versorgte, ein Getränk dass für Fruchtbarkeit und Potenz sorgen sollte.
  2. Eine andere Deutung, die weniger süß ist: Die honigsüße Verliebtheit der Neuvermählten schwindet, genauso wie der Mond von Tag zu Tag ein wenig abnimmt. Schon im 16. Jahrhundert findet sich diese Denkweise in der Literatur.
  3. Eine weitere, wenig erfreuliche Erklärung kommt aus Europa. Das nordeuropäische Wort "hjunottsmanathr" bedeutet verstecken. Vor langer Zeit war es in Nordeuropa üblich, dass der Bräutigam seine Braut aus einem Nachbardorf entführte und zunächst versteckte. Wenn die Eltern die Suche aufgaben oder aber die Braut schwanger war, konnte das Paar aus seinem Versteck kommen und sich wieder der Gemeinschaft anschließen.
  4. Wenn auch diese Erklärungen mit dem heutigen Brauch der Flitterwochen wenig gemeinsam haben, ist der Brauch dem Alltag zu entfliehen und einander zu entdecken doch schön und trägt zu einem glücklichen Start der neuen Ehe bei.

Kommentare