Foto: Shutterstock.com

Zu mir oder zu dir? - Worauf man achten sollte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
"Zu mir oder zu dir?" - Diese Frage kann schon einmal fallen.

"Zu mir oder zu dir?" - Diese Frage kann schon einmal fallen, wenn man jemanden kennenlernt, der einem auf Anhieb sympathisch erscheint und den man attraktiv findet. Doch ist diese schnelle Intimitär belanglos oder gibt es Gefahren, die man beachten sollte?

Wie kann das passieren?

  • Entschuldigungen für einen One-Night Stand sucht man am nächsten Morgen wohl immer - entweder ist es die Ausgelassenheit vom letzten Abend, der gut aussehende Kerl neben einem oder schlicht und weg der gute alte und böse Alkohol, meistens in Kombination mit einem bösen Kater
  • Wer feiern geht und Spaß haben will, der schaltet häufig seinen Verstand aus. 
  • Bier und Cocktails fließen in Strömen und häufig lernt man während dieser ganzen Prozedur auch schon einmal den ein oder anderen netten Gegenüber kennen. 
  • Man mag sich auf Anhieb - okay. Man mag sich auf Anhieb sehr - auch gut. Man mag sich auf Anhieb so sehr, dass man sich noch näher kennen lernen will - und da ist es: "Zu mir oder zu dir?"


Der Spaß bringt auch Gefahren mit sich:

  • Grundsätzlich steht es jedem frei, mit wem er schläft - auch dann, wenn man sich eigentlich kaum kennt, dennoch sollte man ab und an mal die möglichen Gefahren in Betracht ziehen. 
  • Gerade wenn man betrunken oder in ausgelassener Stimmung ist, nimmt man nicht mehr viel wahr und verliert Stück für Stück seine Menschenkenntnis. 
  • Man muss sich bewusst machen, dass man eine Person, der man gerade erst begegnet ist, nicht wirklich Vertrauen entgegenbringen kann. 
  • Man weiß nicht, wie dieser jemand in bestimmten Situationen reagiert oder ob er seine nette Fassade nur vortäuscht. 
  • Im weniger schlimmen Fall wacht man am nächsten Morgen einfach auf, redet sich Schuldgefühle ein und realisiert, dass man einen Fehler begangen hat. Im schlimmsten Fall, ist es dafür vielleicht schon zu spät und man ist in einer Art Beziehung.

  1. Man ist in Partylaune und möchte einen schönen Abend genießen - Alkohol und gut aussehende Partygäste satt.
  2. Man ist ausgelassen, trinkt und feiert und knüpft Kontakte
  3. Man findet einen Menschen, mit dem man sich prächtig versteht und verbringt viel Zeit miteinander.
  4. Man findet sich immer sympathischer und anziehend oder wird vielleicht schon ein wenig intim.
  5. Die Tatsache, die Nacht zusammenzuverbringen ist beschlossene Sache: "Zu mir oder zu dir?"


Die Vor- und Nachteile

  1. Man muss es einfach einmal erlebt haben - ausgelassene Stimmung, Spaß und eine nette Bekanntschaft führt zur Gefühlsextase. 
  2. Natürlich ist ein solcher One-Night-Stand - sollte es sich nicht gerade um einen schlechten Hollywood-Film handeln - kein Garant dafür, dass sich aus der neuen Bekanntschaft auch gleich eine neue Beziehung entwickelt. 
  3. Aber wer weiß, möglich ist alles. Wer Single und auf der Suche ist - warum nicht den Vorteil nutzen?
  4. Doch oft merkt man die Nebenwirkungen schon am nächsten Morgen - wie verhält man sich nun? 
  5. Im Falle, dass man die Wohnung der neuen Bekanntschaft, die neben einem friedlich schläft, nicht fluchtartig verlässt, könnte es nun kompliziert werden. 
  6. Der Nachteil also: Eine Aussprache muss stattfinden - und wenn der eine sich mehr erhofft hat, als der andere kann das schon mal zu Kummer führen. 
  7. Schuldgefühle und das "Du hast mich benutzt"-Gefühl möchte wohl niemand auf dem Servierteller präsentiert bekommen.

Kommentare