Foto: Shutterstock.com

Gartengestaltung im Winter: Tipps und Tricks

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Die immergrünen Gehölze im winterlichen Garten lassen romantische Stimmung aufkommen.
nbsp;Trotzdem ist für den Gärtner keine Zeit zum Winterschlaf. Es kann geplant, gegossen und auch noch geerntet werden. 

Die wichtigsten Tipps

  • Regelmäßig sollte Schnee von Koniferen, Sträuchern und Ästen geschüttelt werden, damit ­sie nicht unter der Last brechen.
  • Immergrüne Pflanzen und Kübelpflanzen sollten an frostfreien Tagen unbedingt gegossen werden. Viele Pflanzen erfrieren nicht, sondern vertrocknen.
  • Kompost, der leicht unter die Erde gegraben wird, schützt und verbessert die Bodenbeschaffenheit.

Vegetarische Leckerbissen aus eigener Ernte - auch im Winter

Auch im Winter kann köstliches vitaminreiches Gemüse im Garten geerntet werden. Schwarzwurzeln, Porree, Grünkohl oder Rosenkohl gehören zu den Klassikern, die in der kalten Jahreszeit unser Essen bereichern. Wer die Gartengestaltung im Winter rechtzeitig vorbereitet, kann auch im Dezember ernten. Schwarzwurzeln und Porree sollten unbedingt an frostfreien Tagen geerntet werden, bevor die Erde gefroren ist. Wer diese Gemüsesorten ausgräbt und an einer geschützten Stelle (Schuppen oder Gewächshaus) einschlägt, verlängert so die Erntezeit. Rosenkohl und Grünkohl dagegen können zu jederzeit im Winter geerntet werden. 
 

So wird die Gartengestaltung im Winter zum Kinderspiel 

Als Gartenfreund hat man im Winter Zeit für die Planung der nächsten Saison. 
Überlegungen hinsichtlich Fruchtfolge, Aussaat und Anbau und die Auswahl geeigneter Sorten sind ein Schritt auf dem Weg zum Traumgarten. Auch bauliche Maßnahmen und Veränderungen werden in die Planung mit aufgenommen. Nachdem feststeht, was anzupflanzen und auszusäen ist, gilt der nächste Gedanke Bäumen und Sträuchern. Steht ein Schnitt von Gehölzen, Sträuchern oder Bäumen an? Ist es notwendig zu roden? 
 

Fazit: Ideen sofort notieren

Erfahrene Gärtner empfehlen die Ideen (auch kleine Skizzen) zeitnah an Ort und Stelle zu notieren. So sind Besonderheiten, Lichtverhältnisse und die Beschaffenheit der Pflanzstellen direkt vor Augen - kein Einfall geht verloren. 

Kommentare