Foto: Shutterstock.com

Amerikanische Waschmaschine - Wie funktioniert sie?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Grundsätzlich funktioniert eine amerikanische Waschmaschine genauso wie jene hierzulande.

Grundsätzlich funktioniert eine amerikanische Waschmaschine genauso, wie eine deutsche und wie jede andere Waschmaschine auf der Welt auch. Man braucht Schmutzwäsche, Wasser und Waschmittel, alles kommt in die Maschine, Strom eingeschaltet und los geht´s. Wenn Du Glück hast, ist die Wäsche am Ende unversehrt und sauber.

  • Waschmaschittel in den USA enthalten oft Substanzen, welche in Deutschland schlichtweg verboten sind - Achtung bei bekannten Allergien!
  • Auch das Stromnetz ist in den USA ein anderes.
  • Amerikanisches Waschmittel wird direkt zur Wäsche gegeben.

Einige Details zu amerikanischen Waschmaschinen:

  1. Als erstes wäre zu beachten, das in den USA ein anderes Stromnetz verwendet wird, als in Deutschland.
  2. Während wir unsere elektrischen Haushaltshelfer mit satten 220 V Wechselstrom betreiben, sind es in den USA nur 110 Volt.
  3. Wer sich in den USA aufhält und eine Waschmaschine benutzt, der sucht die Einfüllöffnung an der Vorderseite vergeblich. Die Mehrzahl der amerikanischen Waschmaschinen sind sogenannte Top-Loader, die Waschmaschine wird von oben befüllt.
  4. Eine durchschnittliche amerikanische Waschmaschine hat keine eigene Heizung. Der Anschluss an die Wasserzufuhr ist so konstruiert, dass die Waschmaschine sich warmes und kaltes Wasser je nach Bedarf direkt aus dem Wasserboiler oder der Wasserleitung zieht.
  5. Demzufolge gibt es auch keine genaue Einteilung der Wassertemperatur in 30-40-50-60- oder 90 Grad, sondern meistens nur „cold“ , „warm“ und „hot“, also „kalt“, „warm“ und „heiß“. Begriffe wie „quickwash“, „normalwash“, „perm“ und „delicate“ deffinieren die Dauer des Waschganges.
  6. „Quickwash“ ist ein kurzer Waschgang, „delicate“ ist für Feinwäsche „perm“ oder „normal wash“ sind längere Waschgänge.
  7. Die Waschmittel in den USA enthalten Chemikalien, die in Deutschland schlicht verboten sind.
  8. Allergiker sollten Haushaltsandschuhe anlegen. Die meisten amerikanischen Waschmaschinen haben kein Fach für Waschmittel oder Spülmittel.
  9. Das Waschmittel wird beim Befüllen direkt zur Wäsche gegeben, das Spülmittel wird während des Waschvorganges zugegeben.

 

Wenn Du die folgende Checkliste beachtest, wirst Du auch in den USA einen unfallfreien Waschvorgang durchführen können:

  1. Waschsalon betreten, Maschine aussuchen
  2. Obere Klappe öffnen
  3. Prüfen ob sich keine Wäschereste, Schrauben, Nägel oder andere Gegenstände in der Waschmaschine befinden
  4. Wasser einfüllen
  5. Wäsche zugeben, Feinwäsche in einem Waschbeutel zugeben
  6. Waschmittel zugeben
  7. Deckel schließen
  8. Temperaturbereich einstellen (kalt, warm oder heiß)
  9. Waschgang einstellen (quick oder normal)
  10. Bezahlen und Einschalten
  11. Spülmittel zugeben, wenn der Waschgang zu Ende ist und der Spülgang beginnt

Kommentare