Foto: Shutterstock.com

Bei Hitze lüften? - So geht's richtig

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Bei sommerlicher Hitze steigt die Raumtemperatur sehr schnell an.
Sich in einem überhitzten Raum aufhalten zu müssen, ist kein Vergnügen. Dann noch das Fenster zu öffnen, bringt keine Erleichterung.

  1. Verhindern kannst Du den übermäßigen Temperaturanstieg in geschlossenen Räumen mit durchdachtem Lüften. Dazu öffnet man die Fenster zum Durchlüften nur in den kühleren Abend- und Morgenstunden und schließt sie am Morgen spätestens dann, wenn die Temperaturen wieder auf über 20 Grad steigen.
  2. Wenn du möchtest, kannst du Fenster in deiner Wohnung auch über Nacht offenlassen. Dann musst Du aber darauf achten, dass es nicht zieht. 
  3. Auch solltest du nach dem Wetter sehen. Kommen Regenwetter, Sturm oder Gewitter auf, solltest Du die Fenster über Nacht besser geschlossen halten. Wenn du im Erdgeschoss wohnst, achte auf Deine Sicherheit! Es soll nur kühle Luft hereinkommen und kein Einbrecher!
  4. Damit Deine Wohnung sich tagsüber nicht durch die Sonneneinstrahlung wieder aufheizt, zieh die Vorhänge zu oder lass die Rollläden herunter. Du kannst auch einen Ventilator verwenden, damit die Luft etwas verwirbelt wird und nicht in den Räumen steht. 
  5. Sollte die Luft in den Zimmern tagsüber verbraucht sein, kannst Du mit kurzem Stoßlüften für einen Luftaustauch sorgen. Damit lässt Du frische Luft, aber nicht die Hitze herein.

Kommentare