Foto: Shutterstock.com

Besandete Dachpappe verlegen? - Eine Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Hat deine Garage den letzten Winter nicht heil überstanden?
Oder ist ein Gartenhaus doch etwas mehr in Mitleidenschaft gezogen worden? Vielleicht war es auch die Abdeckung über dem Brunnen. Was auch immer der Grund sei, wenn eines dieser kleinen Dächer nicht mehr hält, dann kannst du das in der Regel ganz leicht selbst richten. Besonders das besandete Dachpappe verlegen ist ein Schritt, für den du keinen Handwerker benötigst. Ein paar einfache Schritte erklären dir wie.

  • Bevor du dich daran machst besandete Dachpappe verlegen zu wollen, solltest du erst einmal überprüfen, ob der Überstand des Daches groß genug ist. Er sollte minimal 5cm betragen, damit das Wasser weit genug vom Dach entfernt abfließen kann.
  • Sollte dem nicht der Fall sein, musst du das gesamte Dach entschalen und dann neu verbinden, mit Blick auf einen ausreichend großen Überstand, bevor du dich daran machen kannst, besandete Dachpappe zu verlegen.
  • Besandete Dachpappe ist vor allen Dingen gut für Flachdächer oder Dächer, die nur eine geringe Neigung besitzen. Am besten, du trägst sie in mehreren Schichten auf.

  1. Die erste Schicht Dachpappe verlegst du so über das Dach, dass sie einen Überstand bildet. Hier hast du noch die Möglichkeit, sie zu echt zu schneiden, sollte noch nicht alles perfekt sitzen.
  2. Benutze zur Befestigung verzinkte Dachpappennägel. Durch die Verzinkung ist die Pappe nicht nur vor eindringender Nässe geschützt, zudem bietet sie auch einen gewissen Feuerschutz.
  3. Bringe nun die nächste Schicht auf. Die Überlagerung mit der unteren Schicht sollte wenigstens 15cm betragen, wenn du die besandete Dachpappe verlegen willst. Befestige auch diese Schicht mit verzinkten Dachpappennägeln.
  4. Nun beginne wieder mit einer Schicht und wiederhole das Ganze, bis das Dach die von dir gewünschte Stärke besitzt.
    Um das Dach für mehrere Jahre hin abzudichten und wasserfest zu machen, solltest du die Überstände mit einer Bitumenschweißnaht verbinden.
  5. Nimm z.B. einen Gas-Anwärmbrenner, denn kannst du auch für wenig Geld mieten. Mit ihm erwärmst du die Rückseite der Dachpappenschichten. 
  6. Sorge dafür, dass die Überstände recht mittig übereinander liegen und halte den Brenner vorsichtig daran, bis die Schichten miteinander verschmolzen sind.
  7. Auf diese Weise verweist du die Bitumen zu einer Naht. Aber achte darauf, den Brenner nicht zu lange am einer Stelle zu lassen.

Kommentare