Foto: Shutterstock.com

Black and White - Dekostil in der Wohnung? - So stylt man den Trend

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Für Wohnungen gibt es immer wieder neue verrückte Trends.
Einer der sich seit Jahren hält ist der Black and White Trend. Deko und Anderes sind komplett in Schwarz und Weiß gehalten. Die Schwierigkeit hierbei ist, die Wohnung trotz der eintönigen Farben lebendig zu halten, sodass alles stimmig aussieht. Wir zeigen dir, wie auch du diesen Trend einfach nachstylen kannst.

Schwarz - Weiß und doch gemütlich

Das Bad

  • Wichtig ist hier, dass das Badezimmer trotz des Styles sauber und entspannend wirkt.
  • Das Klo sowie die Badewanne oder Dusche sollten generell weiß bleiben.
  • Dies ist wichtig, da sie die Zentren des Raumes sind und etwas Harmonisches ausstrahlen müssen.
  • Beim Waschbecken bleibt die Schüssel weiß, während alles andere Schwarz wirkt.
  • Durch die weiße Mitte wirkt es elegant und bewahrt den Stil.
  • Den Boden kann man im Kontrast zur Badewanne und zum Klo Schwarz machen.
  • Als zusätzliches Highlight können auf die weißen Fliesen an der Wand (die Wände niemals ganz Schwarz machen, da dies erdrückend wirkt), schwarze Akzente gesetzt werden.
  • Auf einer Wandfläche können z.B. 2 Fliesen Schwarz sein oder man umrandet die Wände oben und unten mit einem Schwarzen Streifen.

Die Küche

  • In der Küche sollten die Farben nicht so stark durcheinander gemischt werden.
  • Am besten lässt man entweder die Arbeitsfläche Weiß und die Schränke werden Schwarz oder umgekehrt.
  • Der Boden wirkt am besten in einem schönen Weiß, kann aber auch kariert in schwarz-weiß gehalten werden.

Das Schlafzimmer

  • Ebenfalls wie das Bad, sollte auch das Schlafzimmer etwas Entspanntes haben und nicht erdrückend wirken.
  • Wichtig ist, dass die Wände niemals Schwarz sein dürfen.
  • Was gut aussieht sind strahlend weiße Wände mit einem breiten schwarzen Streifen oben und unten.
  • Oder man hängt Bilder mit einem schwarzen Rahmen auf.
  • Beim Bett wählt man am besten einen schwarzen Bettkasten und lässt Matratze, Bettlacken sowie Decke und Kissen in weiß.
  • Beim Boden passt im totalen Gegensatz ein helles Grau.
  • Dies lässt das Schwarz und das Weiß etwas weicher wirken und verleiht dem Zimmer eine gewisse Klasse.
  • Auch der Schwank sollte nur schwarze Akzente, z.B. Schwarze Türgriffe bei einem weißen Schrank haben.

Das Wohnzimmer

  • Da das Wohnzimmer normalerweise den größten Raum misst, kann hier viel experimentiert werden.
  • Die Gardinen können Schwarz und weiß sein, da sie den Tag über eh offen stehen.
  • Der Sofa sieht mit einem schwarzen Kasten und Weißem Bezug und Kissen am elegantesten aus.
  • Ähnlich wie beim Schlafzimmer sollte auch der Boden im Wohnzimmer am besten ein helles Braun tragen.
  • Da der Bildschirm des Fernsehers sowieso schwarz ist, bietet sich ein weißer Fernseher an.
  • Auch Regale und anderes können Schwarz und weiß gemixt sein.
  • Für zusätzliche Extras kann ein schwarzer Sessel herhalten.
  • Biem Tisch kann man auf ein schlichtes Weiß setzen oder eine Kombination aus dunklen Tischbeinen und einer hellen Platte.

Deko-Artikel

  • Bei Deko egal in welchem Raum, ist darauf zu achten, dass diese selbst nicht zu stark gemixt sind.
  • Am besten kombiniert man Dekoartikel indem man z.B. eine weiße Vase auf einen schwarzen Tisch stellt.
  • Oder aber eine schwarze Figur auf etwas weißem.
  • Sollte es dennoch Schwarz-weiß sein, eigenen sich Lampenschirme super oder Schalen (z.B. für Bonbons).

Kommentare