Foto: Shutterstock.com

Echtes Silberbesteck erkennen - Tipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Auch in der heutigen Zeit hat ein echtes Silberbesteck seinen ganz eigenen Reiz und stellt natürlich

Auch in der heutigen Zeit hat ein echtes Silberbesteck seinen ganz eigenen Reiz und stellt natürlich auch einen gewissen Wert dar. Es ist immer noch etwas Besonderes, den Tisch festlich einzudecken mit dem sogenannten „Tafelsilber“. So wird das Silberbesteck über Generationen vererbt oder man kauft sich auf Trödel- und Antikmärkten ein Besteck aus echtem Silber.

  • Lupe

Wichtige Qualitätskriterien

Echtes Silberbesteck

  • An der Unterseite von Gabeln, Messern und Löffeln ist die sogenannte „Punzierung“ zu erkennen. Dadurch wird das Herkunftsland, das Material, manchmal auch die Herstellerfirma und der Feinheitsgehalt des Silbers kenntlich gemacht.
  • Herkunftsland = Für Deutschland steht die Reichskrone
  • Material = Der Halbmond steht für Silber
  • Ziffer = Gibt den Silberanteil in Tausendstel an.
  • So erkennt man bei 925(sogenanntes Sterlingsilber),dass das
  • Stück aus 92,5% Silber besteht.
  • Bei Tafelbesteck aus Silber ist es üblich, eine Legierung von 20% Kupfer und 80% Silber zu haben. Reines Silber wäre für den Gebrauch viel zu weich.
  • Die Stempelung von Silberbesteck wird vom Hersteller durchgeführt, es gibt entsprechende Gesetze dazu.

Versilbertes Besteck

  • Besteht aus verschiedenen Metall Legierungen. Früher wurde sogenanntes „Alpaka“ verwendet, eine Mischung aus Kupfer, Nickel und Zinn, heute ist eine Materialmischung von Nickel, Chrom und Stahl üblich. Diese ist widerstandsfähiger und fester. In einem Silberbad wird dann anschließend die Silberschicht aufgebracht . Am häufigsten ist eine 90er-100er Silberauflage (auch Hartversilberung genannt).
  • Der Grad der Versilberung wird mittels eines Zahlenwertes angegeben. Üblich sind Werte von 70 bis 150. Man berechnet dabei die aufgetragene Menge an Silber bei einem 12teiligen Besteck. Das hat etwa die Größe von 24 dm². Bei einer Punzierung von 100 sind dementsprechend 100g Silber auf 24dm² aufgebracht. Auch kann man an den zusätzlichen Stempeln meistens erkennen, auf welche Art versilbert wurde, welches Material innen verwendet wurde und wie es hergestellt wurde.
  • Die Markierungen ARG 800 oder AMZ 800 stehen für Besteck aus Chrom und sind nicht echt.

Fazit:

  • Versilbertes Besteck ist von echtem Silberbesteck vom Laien auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden. Beide laufen an, d.h. das Silber reagiert mit schwefelhaltigen Gasen in der Raumluft oder Schwefelverbindungen in Nahrungsmitteln wie Eiern und verfärbt sich dunkel.
  • Ein Garant für echtes Silberbesteck kann also nur der Prägestempel auf den Besteckteilen sein.

Kommentare