Foto: Shutterstock.com

Energiefresser schnell aufspüren? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Energiefresser schnell aufzuspüren macht Sinn!

Energiefresser schnell aufzuspüren macht Sinn, wenn nach der hohen Energierechnung etwas im Haushalt geändert werden soll. Die Energiefresser schnell aufzuspüren kann mit einem Energiemessgerät durchgeführt werden, welche es in einem Elektrofachgeschäft oder im Internet zukaufen gibt. Mit diesem Strommesser wird der tatsächliche Verbrauch eines Haushaltsgerätes genau gemessen. Allerdings lohnt sich für die meisten Bürger diese Anschaffung gar nicht, denn die größten Energiefresser schnell aufzuspüren ist kein Problem. Den meisten Strom verbrauchen E-Herd, Kühlschrank und die Waschmaschine. Eine einfache Methode Energiefresser schnell aufspüren ist, es wird an den Stromzähler geschaut. Viele Geräte werden abgeschaltet und nur der Stromfresser bleibt am Netz. Bei dieser Variante wird kein genauer Wert ermittelt, aber ein grober Überblick kann dadurch gewonnen werden.

Energiefresser schnell aufspüren - Das sind sie

E-Herd:

  • Beim E-Herd gibt es viel Potenzial Energie einzusparen. Beim Kochen von Kartoffeln wird das Wasser zuerst mit einem Wasserkocher aufgewärmt.
  • Beim Kochen selbst wird der Topf mit einem Deckel abgedeckt. Besonders wenig Wärme geht verloren, wenn ein Schnellkochtopf verwendet wird. Zum Schluss wird die Herdplatte abgeschaltet und die Nachwärme genutzt.


Kühlschrank:

  • Bei dem Kühlschrank gibt es ebenfalls einige Dinge zu beachten. Die Tür ist nur kurzzeitig zu öffnen, damit möglichst wenige Kälte entweicht. Außerdem ist der Kühlschrank nicht gerade neben dem Herd oder der Heizung zu platzieren.
  • Besonders wichtig beim Kühlschrank ist, dass die Tür fest schließt und nicht ständig Kaltluft entweicht. Die Innentemperatur ist auf den optimalen Wert einzustellen und die richtige Temperatur kann mit einem Thermometer überprüft werden.


Waschmaschine:

  • Die Waschmaschine ist ebenfalls ein Gerät, was viel Strom verbraucht. Besonders Familien mit vielen Kindern müssen fast täglich waschen.
  • Wichtig ist, dass die Trommel immer gut gefüllt wird. Durch die optimale Füllung sind weniger Waschvorgänge erforderlich und es wird Strom eingespart.


Große und kleine Stromfresser:

  • Beim Energiefresser schnell aufspüren wird häufig an die Großgeräte gedacht, auch kleinere Geräte tragen zum ständigen Stromverbrauch bei. Einige Geräte laufen nach dem Ausschalten im Stand-by weiter.
  • Bei Nichtnutzung sollten diese Geräte über eine Steckdosenleiste mit Schalter abgestellt werden. Computer und Waschmaschine verbrauchen auch im abgeschalteten Zustand Energie. Besser ist es, diese Geräte ebenfalls vom Netz zu trennen.

Kommentare