Foto: Shutterstock.com

Energiesparen im Haushalt? - So wird´s gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
In Zeiten der Energiewende und des Atomausstiegs...

In Zeiten der Energiewende und des Atomausstiegs ist Energiesparen in aller Munde. Energiesparen im Haushalt ist aber nicht nur gut für die Umwelt, sondern spart auch einiges an barem Geld. Und auch zu Hause lassen sich durch effizientere Geräte und intelligenten Umgang mit diesen Stromkosten teilweise erheblich senken. Die Prognosen der Energiekosten Entwicklung lassen weiterhin steigende Preise erahnen und dies macht das Investieren in energieeffiziente Technik auf mittelfristige Sicht noch interessanter.

Die wichtigsten Möglichkeiten Energie im Haushalt zu sparen

  • Das Synonym für Energiesparen im Haushalt ist mit Sicherheit die Energiesparlampe.
  • Mit bis zu 90% Einsparung gegenüber herkömmlichen Glühlampen ist sie eine gute Möglichkeit, die Stromkosten zu senken.
  • Die Preise sind moderat, und bei entsprechend langer Benutzungsdauer hat man die Anschaffungskosten über die gesparten Stromkosten wieder drin.
  •  Aber auch in anderen Bereichen lässt sich Energie sparen.
  • Moderne LED Fernseher und Monitore sparen ebenfalls viel Energie im Vergleich zu Plasma oder alten Röhren Geräten.
  • Neue, effiziente Geräte verbrauchen bis zu 75 % weniger Energie, und können so ebenfalls dazu beitragen, die Stromkosten zu senken.
  • Viele Geräte befinden sich den ganzen Tag über im Standby Modus, obwohl wir sie nur selten oder für kurze Zeit benutzen.
  • Oft kritisiert sind Fernseher und an diese angeschlossene Geräte wie DVD-Player oder Videorekorder.
  • Abhilfe schaffen hier sogenannte Master-Slave-Steckdosen, die alle Geräte komplett abschalten, sobald der Hauptverbraucher in den Standby Modus schaltet.
  • Doch auch in der Küche lässt sich Energie sparen, und gleichzeitig die Lebensqualität erhöhen.
  • In den letzten Jahren kommen Induktionsherde immer mehr in Mode.
  • Diese sparen nicht nur Energie, sondern kochen auch schneller und sind zu dem viel einfacher zu reinigen.
  • Bereits für unter 50 Euro kann man einzelne Induktionsfelder kaufen, seine Küche um ein nützliches Utensil erweitern und gleichzeitig die Energiekosten senken.
  • Zum Schluss noch die ganz klassischen Tipps zum Energiesparen im Haushalt: Wenn man den Raum verlässt, Licht und andere nicht benötigte Geräte abschalten!
  • Zusammengefasst kann man sagen, dass sich Investitionen in energieeffiziente Technik bereits kurz- bis mittelfristig rentieren.

Kommentare