Foto: Shutterstock.com

Fenster selber renovieren? - Das kann man tun

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Holzfenster sind auch heutzutage gerade in Altbauwohnungen noch häufig zu finden.
Ihr klarer Vorteil ist der unbestechliche Charme, die die neuwertigen Kunststofffenster nicht liefern können. Der Nachteil jedoch, dass sie ständig gepflegt werden müssen, um auch wirklich Freude an Ihnen zu haben. Leider blättert aufgrund der Wetterbedingungen sehr schnell die Farbe ab, was dazu führt dass Feuchtigkeit in den Rahmen gelangt. Das Holz wird weich, splittert und bietet nur noch ungenügenden Schutz. Zudem kann das Fenster anfangen zu faulen und zu vermodern. Dies sieht nicht nur sehr unansehnlich aus, sondern hat auch gesundheitliche Konsequenzen. Dort wo Stock und Schimmel auftritt sind immer schädliche Substanzen vorhanden, die wir letzten Endes einatmen. Bitte bedenken Sie deshalb immer, dass es wichtig ist, darauf zu achten, dass es erst gar nicht soweit kommt.

  • Sie haben bei Holzfenstern einen klaren Vorteil. Wenn Sie diese nun neu streichen müssen, können Sie sich aussuchen in welcher Farbe Sie diese den nun gerne hätten.
  • So können Sie auch mit der Gestaltung Ihrer Fenster einen Hauch Farbe in Ihre Wohnung bringen und diese entsprechend farbig in Ihr Gesamtbild integrieren.

  1. Sie sollten vor Ihrer Arbeit als erstes die Fenstergriffe abmontieren, um ein einfacheres und zügiges Arbeiten ermöglichen zu können. Außerdem sollten Sie aussen wie auch innen genügen Abdeckmaterial verwenden, um das Verschmutzen des Bodens zu vermeiden.
  2. Im nächsten Schritt erfolgt die grobe Arbeit. Entfernen Sie mit Hilfe eines Spachtel locker gewordene Farbe, ebenso wie den Silikon am Fenster. 
  3. Nun geht es um den Feinschliff. Hierzu benötigen Sie Schmirgelpapier. Entfernen Sie so alle Farbreste, bis eine glatte Oberfläche entsteht. Besonders ideal ist hier natürlich die Verwendung eines elektrischen Schleifgerätes. Dies ist nicht nur sorgfältiger als die menschliche Hand, sondern um einiges schneller.
  4. Sollten sie dies jedoch nicht haben, könne Sie auch in Ihrem Baumarkt vor Ort anfragen, ob diese solch ein Gerät verleihen. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn sie gleich mehrere Fenster auf diese Art renovieren wollen. Einige bieten hier günstige Ausleihgeräte an.
    Nun sollten Sie die Fugen wieder mit Silikon füllen. 
  5. Kleben Sie die Glasscheibe ab und beginnen Sie mit dem Streichen.
  6. Hierbei im ersten Schritt Vorstreichlack verwenden. Anschließend erneut abschleifen. Hierbei vorsichtig sein, die Lackschicht soll angeraut , nicht zerstört werden. 
  7. Nun folgt der erste Anstrich mit dem Fensterlack. Hierbei den Lack schön gleichmäßig und nicht zu dick aufstreichen. Zu dicke Schichten sorgen für Tröpfchenbildung. Dies sieht nicht sehr schön aus
  8. Dies sollte vor allem gut durchtrocknen. Erst dann können sie mit dem zweiten und gleichzeitig letzten Anstrich mit dem Fensterlack beginnen. 
  9. Sie können nun stolz auf Ihr Ergebnis sein.

Kommentare