Foto: Shutterstock.com

Fertigparkett abschleifen - Was ist zu beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Falls Du dich nun für ein Abschleifen entschieden hast...

Beim Umzug in eine neue Wohnung oder bei anstehenden Renovierungsaufgaben der eigenen vier Wände stellt sich für viele die Frage, wie das alte verlegte Fertigparkett wieder zu einem neuen Outfit kommt. Sicherlich ist abzuwägen, ob die Qualität des alten Fußbodens eine Bearbeitung überhaupt preislich rechtfertigt, oder ob die Anschaffung eines neuen Fertigparketts nicht günstiger ist.

Falls Du dich nun für ein Abschleifen entschieden hast, dann vergewissere dich, ob du die nötige Ausrüstung hast bzw. wo du diese kaufen oder ausleihen kannst. Ob du nun langjährige Gebrauchsspuren beseitigen möchtest oder ob dir der dazumal aufgebrachte vorhandene Lack nicht mehr gefällt, bei den Schleifarbeiten gibt es einige Grundsätze zu beachten.

  • Als Erstes vergewissere Dich, ob die Dicke des Parketts überhaupt ein Abschleifen zulässt. 
  • Hast Du kein Restmaterial, woraus Du das schlussfolgern kannst, dann bleibt Dir nichts anderes übrig, als an den Kanten hinter den Fußbodenleisten oder in den Ecken des Raumes zu schauen, ob Du die Dicke feststellen kannst. 
  • Dort sind meist Stellen, die das optisch sichtbar machen. Ein Fertigparkett hat eine sehr dünne Nutzschicht (nur 3,5 - 4 mm). 
  • Sind schon sehr große Unebenheiten da, geht es ruck zuck, und Du hast bis auf die Mittelschicht durchgeschliffen. Hier solltest Du die Finger davon lassen. 
  • Auch sollte niemand Laminat mit Fertigparket verwechseln. Im Zweifelsfall ist Nachfragen besser!

Bei minimalen Unebenheiten kannst Du folgendermaßen vorgehen:

  1. Diagonalschliff vermeiden, nur in Richtung Paneele schleifen
  2. Empfehlung für Anfänger: Mit 60er Körnung beginnen!... zeitaufwendiger, aber parkettfreundlich
  3. Vermeide Schleifgeräte ohne Absaugung (Scheidungsgrund ist sonst vorprogrammiert)
  4. Maschine beim Parkettleger auszuleihen (Beratung ist dort gratis) - empfehlenswert: 70 kg Bandschleifmaschine von Hummel für geklebte Fußböden mit Walzendruckeinstellung "Fein"
  5. Zügig schleifen
  6. Bei schwimmend verlegtem Parket: z.B. Dreischeibenschleifmaschine "Trio" 
  7. Faustregel: 30 m² dauern 1 Tag
  8. Nach dem Schleifen gründlich säubern (saugen, nur minimal feucht wischen)
  9. Trocknen lassen
  10. Erst dann grundieren und versiegeln 
  11. Einen Tipp gibt es noch aus Erfahrung. Ein lackiertes Fertigparkett sollte niemals abgeschliffen werden, um es dann wieder zu ölen. Das geht sprichwörtlich definitiv in die Hose.
  12. Der Lack lässt sich einfach nicht so runterschleifen, es gibt beim Ölen garantiert dunkle Flecken bzw. Schattierungen. Dieser Aufwand lohnt nur bei Vollholzparkett und selbst da ist es ein wahnsinniger Aufwand.

Kommentare