Foto: Shutterstock.com

Flugameisen im Haus - Was kann man machen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Ameisen - Nicht im Haus, in der Natur gern!

Wand, Decke, Boden - Überall im Haus krabbeln, marschieren, fliegen und tummeln sich unzählige Flugameisen! Mutter Natur hat mit Sicherheit nicht unsere Räumlichkeiten, sondern die Natur als Lebensraum für diese kleinen Lebewesen auserkoren. Umso ärgerlicher, wenn gerade im Sommer eine Horde von fliegenden Ameisen das eigene Haus zum überdeminsionalen Ameisenhügel umfunktionieren möchte. Wir helfen dabei, die fliegende Insekteninvasion wieder loszuwerden.

Erschöpft kommst Du von der Arbeit nach Hause, drehst den Schlüssel im Schloss um, öffnest die Tür und blickst erschrocken in ein schwarzes Insektenparadies: Die Flugameisen haben zur Landung und Ausbreitung angesetzt. Jetzt ist Folgendes zutun:

  1. Um erstmal Herr bzw. Herrin der Lage zu werden, ist es ratsam alle Flugameisen mit dem Staubsauger aufzusaugen. Entsorge dann aber unbedingt den Staubsaugerbeutel in die Mülltonne oder den Kompost, welcher hoffentlich weit von Deinem Haus entfernt ist.
  2. Suche nun die Stellen, an denen die Ameisen und Flugameisen ins Haus gelangen können. Häufig sind dies Löcher in Böden oder Wänden, undichte Fenster oder gar der Abfluss in der Badewanne, Dusche oder dem Waschbecken.
  3. Hast Du die Einbruchstelle der kleinen Insekteneinbrecher gefunden, so gibt es folgende weitere Möglichkeiten:
  4. Wenn Du sogar das Nest ausfindig machen konntest, übergieße dieses mit selbstgebrauter Kräuterjauche. Ansonsten:
  5. Gebe Natron in jegliche vorhandene Löcher in Deinem Haus.
  6. Streue großzügig Zimtpulver oder (auch) Backpuliver an den Zugangsmöglichkeiten für die Ameisen aus.
  7. Verteile Essigessenz an jeglichen auffälligen Stellen. Ameisen orientieren sich für ihre geregelte Fortbewegung an Gerüchen. Essigessenz hat sogar einen derart starken und vor allem unangenehmen Geruch der die kleinen Krabbelviecher ganz schnell das Weite suchen lassen wird.
  8. Es erweist sich auch oft sinnvoll, die Zugangsstellen der Ameisen mit Zitronensaft einzusprühen.
  9. Sollten sich in Deinen vier Wänden undichte Fenster befinden, so verschließe diese sicher mit einem zusätzlichen Fliegengitter.
  10. Behalte immer in Erinnungen: Wir wollen das Problem beim Schopf packen. Dies gelingt nur, wenn die Ameisenköniginnen und deren Brut vernichtet werden. Sonst hast Du nach allen Mühen und Taten nur wenige Tage bis Wochen Ruhe, bis erneut Ameisen in Deinem Haus sein werden.
  11. Es gibt spezielle Ameisenköderdosen mit vergiftetem Inhalt. Die Sammler- bzw. Dienerameisen werden den Köder früher oder später finden, für äußerst schmackhaft bewerten und der Ameisenkönigin sowie der Brut liefern. Diese werden den Giftköder fressen und sterben.
  12. Verteile speisenartige Fallen in Deinem Haus. Gut geeignet sind hierfür süßes Bier, diverse Liköre sowie Sirups. Stelle dazu eine flache mit Bier, Sirup oder Likör befüllte Schüssel in erreichbare Nähe für die Ameisen. Diese werden darin ertrinken.
  13. Wenn dies alles nichts nützt, gibt es noch zwei Möglichkeiten:
  14. Hole Dir einen Kammerjäger zur Hilfe, möglicherweise weiß dieser die ultimative Lösung.
  15. Greife zu Chemie und sei dabei aber bitte äußerst vorsichtig! Halte Dich genauestens an die Anwendungshinweise auf den Verpackungen und lüfte unbedingt nach jedem Einsatz (denn ein einmaliges Durchführen wird leider nicht ausreichen) jener derart giftigen Mittel das gesamte Haus durch. Generell geeignet sind dann Insektensprays. Als besonders wirkungsvoll wird derzeit das Produkt Blattanex von Bayer bewertet.

Kommentare