Foto: Shutterstock.com

Glasfaservlies richtig verarbeiten? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Im folgenden finden Tipps, wie Sie die Tapete richtig anbringen.

Eine Tapete aus Glasfaservlies ist sehr viel robuster als eine normale Tapete. Deshalb eignet sie sich besonders für stark beanspruchte Räume wie das Kinderzimmer,die Küche, das Dachgeschoss oder für den Flur eines Wohnhauses. Sie wird jedoch auch gerne in öffentlichen Gebäuden verwendet. Das Verarbeiten von Glasfaservlies ist nicht schwer. Im folgenden finden Tipps, wie Sie die Tapete richtig anbringen.

Bitte beachten

  • Glasfaservlies besteht aus extrem dünnen Glasstäbchen, welche verschiedenartig miteinander verwoben werden. Seine Robustheit erhält es aufgrund der Zugabe von Stärkeprodukten, welche das Gewebe stärken.
  •  Vorteile: Das Material ist schwer entflammbar, robust, langlebig sowie wasser- und reißfest. Außerdem kann es mehrfach überstrichen werden.
  • Nachteile: Die Tapete ist nur schwer zu entfernen und teurer als Standardtapeten
  • Kostenpunkt pro Tapetenrolle ist zwischen 20 und 35 Euro.

Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Der Untergrund, an dem die Glasfasertapete angebracht werden soll, muss sauber und möglichst eben sein. Eventuell ist eine vorherige Grundierung notwendig.
  2. Die Tapete kann ohne vorheriges Einweichen aufgetragen werden. Für die Befestigung ist ein Spezialkleber für Glasfaservlies (zum Beispiel Metylan secura) zu verwenden. Dieser ist nicht auf der Tapete, sondern nur auf dem Untergrund anzubringen.
  3. Die Länge der Tapetenbahn sollte genau ausgemessen und passend zugeschnitten werden, da die Bahnen nicht übereinander geklebt werden sollten und auch nicht knickbar, also nicht über die Ecke tapezierbar, sind. Am besten gibt man oben und unten ca 5 cm zu, um Unebenheiten auszugleichen.
  4. Danach kann man den Kleister für die erste Bahn auf die Wand geben und das Glasfaservlies mit Hilfe eines Spachtels von oben nach unten hin andrücken.
  5. Anschließend wird der Überstand mit einem Cuttermesser abgeschnitten und die Bahn kann mit dem Spachtel geglättet werden. Überschüssiger Kleister sollte sofort mit Spülmittel entfernt werden. Genauso kann mit den weiteren Bahnen verfahren werden.
  6. Mit Acryl können Sie die Anschlussfugen an Fenster und Tür sowie die Sockelbereiche und Übergange zur Ecke kaschieren.
  7. Ein bis zwei Tage später sollte die Tapete trocken und bereit zum Streichen sein. Für den Erstanstrich sollte die, speziell für Glasfaservlies geeignete, Farbe zu 5 bis 10 Prozent mit Wasser verdünnt werden.
  8. Danach kann unverdünnte Farbe verwendet werden. Der durchschimmernde Untergrund verschwindet, sobald die Farbe trocken ist.

Kommentare