Foto: Shutterstock.com

Heimkino gestalten? - So geht man vor

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Immer mehr Leute basteln sich ein eigenes Heimkino zu Hause.

Immer mehr Leute bauen sich ein eigenes Heimkino zu Hause. Die Technik ist inzwischen so fortgeschritten, dass kaum mehr ein Unterschied zum richtigen Kino spürbar ist. Was braucht man für das eigene Heimkino?

  • Fernseher
  • Beamer
  • Leinwand
  • Sourround Anlage
  • Blue-Ray-Player
  • Blue-Ray-Filme
  • bequeme Sitzmöglichkeiten
  • Beistelltische
  • Kühlschrank, Popcornmaschine, Regal
  • dunkler Stoff oder dunkle Rollos
  • Wandfarbe in Grau- oder Erdtönen
  • Filmposter gerahmt
  • indirekte Beleuchtung

Das Heimkino gestalten

Technik:

Im Handel gibt es inzwischen so viele Angebote, dass man kaum durchblickt. Man kann sich entweder ein Heimkinotechikset selbst zusammen stellen, oder ein fertiges Set kaufen. Hat man jedoch nicht viel Ahnung von der Technik, so empfiehlt es sich auf jeden Fall, einen Fachmann zu konsultieren, der nicht nur beim Kauf berät, sondern auch alle Geräte anschließen kann. Auf jeden Fall braucht ein professionelles Heimkino:

  • Fernseher: Das Fernsehgerät ist das Herzstück des Heimkinos, deswegen sollte man dabei wirklich ein gutes Modell wählen. Ein Flachbildfernseher ist ein Muss. Ein Plasmafernseher ist besonders gut für dunkle Räume, allerdings sollte man gleich an die Zukunft denken und dann gleich ein 3D-Modell wählen, denn das wird die Filme in Zukunft natürlich noch besser wirken lassen.
  • Beamer und Leinwand: Für richtiges Kino ist ein Beamer ein Muss. Auch, wenn man einen guten Fernseher hat, kommt richtiges Kinoflair erst mit Beamer auf. Es ist aber nicht unbedingt empfehlenswert auf den Fernseher zu verzichten, denn, wenn man nur den Beamer verwendet, so verursacht das zusätzliche Kosten. Die Lampen von Beamern sind ganz schön teuer und der Vorteil des Fernsehers ist auch, dass dort bereits Boxen eingebaut sind.
  • Sourroundanlage: Für Kinofeeling braucht man Sourroundsound. Sourroundanlagen gibt es in allen Preisklassen, dabei sollten Sie sich von einem Fachmann beraten lassen.
  • Blue-Ray-Player mit Filmen: Aktuelle Filme sind Blue-Ray-Filme. Es gibt auch 3D Filme. Eine Alternative zum Blue-Ray-Player ist eine Playstation. Die meisten neueren Playstations können Blue-Ray-Filme abspielen und zusätzlich kann man so auch Konsolenspieleabende mit Freunden organisieren.

Möbel:

  • Sorgen Sie für bequeme Sitzmöglichkeiten. Ja, man kann sich auch richtige Kinostühle organisieren, aber so bequem sind die auch nicht, deswegen sind bequeme Sofas oft sinnvoller. Sorgen Sie für genügend Möglichkeiten, sodass Sie auch Freunde einladen können. Alternativ können Sie einen dicken, bequemen Teppich verlegen und viele Kissen in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Füllungen auflegen, sodass man liegen, sitzen, kuscheln etc kann.
  • Sorgen Sie für Abstellplätze für Gläser und ähnliches. Wenn Sie oft Gäste erwarten, ist es besser, mehrere kleine Abstelltische zu erwerben, die man beliebig verschieben und verstellen kann, anstatt einen großen, der oft nicht von allen Sitzplätzen aus erreichbar ist.
  • Toll ist eine eigene Popcornmaschine für das richtige Kinofeeling, ansonsten zumindest ein Regal oder anderes Möbelstück, wo Knabbereien gelagert werden können
  • Ist die Küche weitentfernt? Stellen Sie einen Minikühlschrank auf, aus dem Sie sich auch während der Filme bedienen können

Sonstige Deko/Raumgestaltung:

  • Für optimalen Filmgenuss sollte der Raum möglichst abgedunkelt werden, mit dunklen Vorhängen oder Rollos; es sieht auch toll aus, wenn man aus Stoff einen dunklen Vorhang bastelt, hinter dem Fernseher etc verschwinden kann, wenn gerade nicht geguckt wird
  • Indirekte beleuchtung ist wirklich, denn meist ist es nicht bequem, wenn es komplett dunkel ist. Entweder man hat ein Licht, das man dimmen kann, oder man baut zusätzlich indirekte Beleuchtung wie LED Lichter oder Stribes ein.
  • Hängen Sie Kinoposter von Ihren Lieblingsfilmen auf, das sorgt für Kinostimmung
  • Wandfarbe: Zu helle Farben stören den Filmgenuss, besser sind etwas dunklere Farben, die das Licht schlucken. Grau- und Erdtöne sind gute Wahlen, weil sie generell wohnlich wirken und nicht zu dunkel.  

Kommentare