Foto: Shutterstock.com

Heizkassette einbauen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Ein offener Kamin ist eine schöne Sache.

Ein offener Kamin ist eine schöne Sache. So mancher zieht das Beobachten des Feuers sogar dem abendlichen Fernsehprogramm vor. Manchmal ist der Informationsgehalt ja auch ähnlich groß. Allerdings sollte ein Kamin nicht nur eine optische Bereicherung sein. Von seiner Grundidee her, ist er eigentlich durchaus für das Heizen gedacht. Allerdings liegt die Ausbeute an Wärme bei den meisten offenen Kaminen nur bei 10 %. Der Rest wird einfach durch den Schornstein gejagt. Das treibt zwar nicht die Temperaturen im Raum in die Höhe, dafür aber den Holzverbrauch. Wenn Du also den schönen Feuerschein im Warmen genießen willst, musst Du eine Heizkassette einbauen. Hier kannst Du in einfachen Schritten lesen, wie es geht.

  • Zunächst einmal, brauchst du unbedingt einen Helfer. Die Kassetten wiegen zwischen 60 und 80 Kilo und die kann man nicht einfach mal so alleine bewegen.
  • Damit zwei Mann problemlos die Heizkassette einbauen können, sollte der Raum um den Kamin frei und der Boden möglichst mit einer Plane abgedeckt sein.
  • Das sogenannte Feuerloch muss peinlich genau gesäubert sein. Am besten reinigst Du alle Stellen im Innenraum des Kamins, die du erreichen kannst. Das ist mühsam, aber wenn dort abgelagerter Ruß oder Dreck sich entzündet, kannst Du einen Kaminbrand erleben, der teuer werden kann.
  • Auch die Kaminklappe musst Du jetzt entfernen, weil Du nach dem Heizkassette einbauen nie mehr dran kommst.

Heizkassette einbauen beim Kamin

  • Als Nächstes musst Du den Innenraum mit Dämmmaterial auskleiden. Am besten nimmst Du dazu Steinwolle, da diese weder brennen noch verrotten kann. Die Steinwolle haftet von selbst an der rauen Oberfläche der Kaminkopfklinkersteine. Du brauchst Dir um ein Ankleben keine Gedanken zu machen.
  • Dann kannst Du die Heizkassette einbauen und austarieren. Sie muss genau im Lot stehen und absolut waagerecht. Lass Dich nicht davon verwirren, dass die Tür immer wieder von selbst zugeht. Wenn das geschieht, hast Du alles richtig gemacht, das soll nämlich so sein. Zum Austarieren hat die Kassette Füsse, die man in der Höhe verstellen kann. Etwas unter zu legen ist nicht ratsam. Und wenn doch, dann muss das Material feuerfest sein und darf sich bei Hitze nicht ausdehnen.
  • Jetzt musst Du sämtliche Hohlräume mit der Dämmwolle ausfüllen, die du noch sehen kannst. Geh mit der Dämmwolle ruhig großzügig um, da man sie ohne Gefahr zusammenpressen kann. Für kleinere Fugen kannst Du eine hitzebeständige Dichtschnur nehmen. 
  • Anschließend verkleidest Du das Ganze mit Blenden, damit man kein Dichtungsmaterial mehr sieht. Benutze keine x- beliebigen Fliesen aus dem Baumarkt, nur weil Du sie übrig hast oder weil sie schön aussehen. Nimm hitzebeständige Schamottplattem und Schamottkleber. Am besten Schnellkleber, sonst musst Du die Platten mit ein paar Freunden festhalten, bis der Kleber trocken ist.

Kommentare