Foto: Shutterstock.com

Heizkosten reduzieren? – So klappt´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Dennoch gibt es in jedem Wohnungstyp die Möglichkeit der Kostenreduzierung.

Oftmals steigen die Heizkosten für die Wohnungen, doch es ist mit einfachen Mitteln möglich, dass jeder seine Heizkosten reduzieren kann und bares Geld gespart wird. Zu beachten ist, dass die Heizkosten verschieden hoch sein können und dies richtet sich auch nach dem Wohnungstyp. Dennoch gibt es in jedem Wohnungstyp die Möglichkeit der Kostenreduzierung. Jeder kann einfach seine Heizkosten reduzieren, er muss nur in der Wohnung auf den Energieverbrauch achten.

  • Wer bei seiner Heizung den Verbrauch an Energie reduzieren möchte, der solle diese auch wirklich nur einschalten, wenn er sich in den eigenen vier Wänden befindet.
  • Die Kosten werden immer unnötig erhöht, wenn keiner zu Hause ist und dennoch stundenlang gewärmt wird.
  • Wer sich im Winter keine eiskalte Wohnung wünscht, wenn er nach Hause kommt, der sollte seinen Heizungstyp beachten.
  • Oft genügt das heizen wenn jemand zu Hause ist, solange die Heizung innerhalb einer halben Stunde den Raum erwärmt.
  • Wer in seinem Raum eine Grundwärme erzeugen möchte, der kann die Heizung auch während des Tages auf geringer Stufe laufen lassen.
  • Wer heizt, sollte dies nie bei offenen Fenstern machen, denn an dieser Stelle gibt es einen hohen Verbrach an Energie. Ist die Heizung an, dann werden die Fenster geschlossen.
  • Wer ein zehnminütiges Stoßlüften durchführt, sollte die Heizung ebenfalls runter drehen.

Dauerhaft die Heizkosten reduzieren

  • Möchte jemand seine Heizkosten dauerhaft reduzieren, dann solle er weger im Dachgeschoss, noch im Erdgeschoss wohnen.
  • Eine Wohnung in der Mitte kann dafür sorgen, dass die Energie von darunter- und darüberliegenden Wohnungen genutzt wird.
  • Oft ist es damit möglich, dass die Heizung hin und wieder aus bleibt.
  • Bei den Türen und Fenstern ist eine ausreichende Wärmedämmung sehr wichtig.
  • Oft wird hier leider Energie verschwendet und diese muss bezahlt werden.
  • Ein Vermieter sollte für Dämmung sorgen, wenn er direkt darauf angesprochen wird.
  • Bei den Heizkörpern sollte es ausreichend Freiraum geben und keine Möbelstücke sollten vor einen Heizkörper.
  • Ein angenehmes Raumklima wird dann auch bereits bei geringe Stufe erreicht, weil die Wärme frei fließen kann.
  • Wenn möglich, dann sollte keiner in einen Altbau ziehen.
  • Wer höhere Wände in den Räumen hat, der wird auch Schwierigkeiten haben, dass diese Räume warm werden.
  • Wer dann heizt, der sitzt da und friert, weil die Wärme zur Decke steigt.

Kommentare