Foto: Shutterstock.com

Herbstliche Türschmuckideen? - Anregungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Der Herbst steht vor der Tür: einladende Türdeko-Ideen...

Wenn der Herbst "vor der Tür steht", kündigt sich damit zumeist auch eine eher düstere, triste Zeit an. Grund genug in jedem Fall, um rechtzeitig entsprechende Vorkehrungen zu treffen, damit zumindest die eigene Haustür bunt, stilvoll und einladend ausschaut. Dabei gibt es in diesem Zusammenhang zahlreiche Möglichkeiten, mit denen es gelingt, den Eingangsbereich hübsch auszustatten. Wer die nötige Kreativität aufbringt, wird sich sodann womöglich vor Besuchern kaum mehr "retten" können. Denn jeder will den herbstlichen Türschmuck bewundern, der da auch in diesem Jahr wieder an der Haustür zu bestaunen ist...

  • Natürlich können die vorgenannten "Bastelzutaten" jeweils nach Lust und Laune zusammengestellt werden.
  • Wer Türkränze im Halloween-Look nicht mag, kann freilich auch auf andere Dinge zurückgreifen.
  • Besonders nett anzusehen wird der Türkranz, wenn die Farben jeweils in dezenten Nuancen gehalten sind.
  • Derzeit ein beliebter Hingucker: weiß und violett (zum Beispiel Lavendel und Co.)

Mit Phantasie und einigen Bastelutensilien ist es in der Regel ein Leichtes, etwas Schönes zu kreieren. So sollten die folgenden Dinge vorhanden sein bzw. besorgt werden, wenn es darum geht, eine schmückende Tür-Deko zu konstruieren. Übrigens lässt sich in dieser Hinsicht meist schon mit einem nur geringen Aufwand Großartiges bewerkstelligen. Mit viel Liebe zum Detail und dem Blick für das Wesentliche kann der herbstliche Türschmuck nur gelingen:

  • Draht oder
  • (Blumen-)Kränze aus dem Bastelladen
  • Schere
  • getrocknete Blüten (gleich, welcher Art) oder
  • Efeu oder Moos oder
  • getrocknetes Laub
  • kleine Kürbisse oder
  • Schleifen
  • Lämpchen
  • stylische Halloween-Utensilien wie zum Beispiel
  • kleine Plastikspinnen, Kerzchen, Spinnengewebe (aus Kunststoff o. ä. Materialien

Einige Anregungen zum Thema Türschmuck

Vorgehensweise:

  1. Der Draht wird zunächst einmal kreisförmig zusammengebunden und mit Efeu, Moos oder getrocknetem Moos bestückt.
  2. Diese Schicht darf durchaus mehrere Zentimeter dick sein. Denn je voluminöser, desto leichter lassen sich später die übrigen Deko-Elemente anbringen.
  3. Zu guter Letzt werden die getrockneten Blüten, Mini-Kerzen oder Lämpchen, Schleifchen et cetera aufgebracht.
  4. Am besten geht dies entweder mit einer Heißklebepistole oder mit Drahtschlaufen, die einfach in das Gebinde hineingesetzt werden können.
  5. Besondere Highlights im Herbst - kurz vor Halloween - sind darüber hinaus freilich kleine Zierkürbisse, Mini-Totenköpfche, kleine Plastikspinnen oder ähnliche Gegenstände. 

 

'Weniger ist oft mehr':

  1. Grundsätzlich gilt auch bei der Gestaltung von Herbsttürkränzen: Weniger ist mehr.
  2. Allerdings sind überdimensionale Türkränze, die man über den gesamten Türrahmen drapieren kann, immer wieder ganz besondere Blickfänge.
  3. Hierbei macht es mitunter Sinn, die Hilfe einer zweiten Person in Anspruch zu nehmen, um den zeitlichen Aufwand so gering wie möglich zu halten.
  4. Je stabiler und fester der Kranz gesteckt wird, desto länger werden Sie Ihre Freude daran haben.

Kommentare