Foto: Shutterstock.com

Holz lasieren? - Wie geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Beim Lasieren von Holz bleibt die Holzstruktur weiterhin sichtbar.

Beim Lasieren von Holz wird dieses nicht mit Farbe gestrichen, sondern mit einem durchsichtigen Schutzlack, der sogenannten Lasur, behandelt. Dadurch bleibt die Maserung gut zu erkennen, und das Holz ist vor äußeren Einflüssen geschützt.

  • Je nach Bedarf Lasuren für den Innen- oder Außenbereich
  • Verschieden große Pinsel
  • Farbrollen mit möglichst kurzem Flor

Holz lasieren

  • Bevor Sie die Lasur auf das Holz auftragen können, müssen Sie den Untergrund richtig vorbereiten. Mit Schleifpapier können Sie die Oberfläche abschleifen. Schleifen Sie aber immer mit der Maserung, und niemals in die entgegengesetzte Richtung. Danach entfernen Sie den entstandenen feinen schleifstaub gründlich, und können dann mit dem Lasieren beginnen.
  • Verwenden Sie immer eine Lasur, die zu dem zu behandelnden Holz passt. Möchten Sie die gartenmöbel lasieren, dann benötigen Sie eine Lasur für den Außenbereich. Behandeln Sie aber Gegenstände im Innenbereich, dann verwenden Sie eine Lasur die für den Innebereic gedacht ist.
  • Tragen Sie die Lasur mit einem Pinsel oder eine Rolle gleichmäßig und nicht zu dick auf das Holz auf. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zuviel von der Lasur auf einmal nehmen, sondern tauchen Sie den Pinsel lieber öfters ein, und verteilen Sie das Mittel zügig auf dem Holz.
  • Haben Sie die gesamte Fläche gleichmäßig mit der Lasur behandelt, dann müssen Sie diese nun mindestens 16 Stunden, besser aber 24 Stunden, trocknen lassen.
  • Danach muss die Fläche noch einmal abgeschliffen, und wieder gründlich von diesem Schleifstaub befreit werden.
  • Danach tragen Sie die Lasur ein zweites Mal auf die gesamte Fläche auf. Wie bei der ersten Anwendung müssen Sie auch bei diesem Lasieren darauf achten, dass das Mittel nicht zu dick und vor allen Dingen überall gleichmäßig aufgetragen wird.
  • Danach lassen Sie die Lasur auf dem Holz innerhalb von 24 Stunden vollkommen durchtrocknen.
  • Sie haben jetzt einen guten und schützenden Lack aufgetragen, der zwar die Maserung von dem Holz noch deutlich erkennen lässt, es aber trotzdem vor äußeren Einflüssen gut schützt. Trotzdem sollten Sie gartenmöbel im Winter besser im gartenhaus oder der garage überwintern.
  • Wenn Sie eine spezielle Lasur für den Außenbereich verwenden, dann hat diese noch mehr Zusätze, als Innenlasuren. Dadurch werden Ihre Holzmöbel im Außenbereich zum Beispiel vor dem Befall von Fäulniss oder Pilzen geschützt. Deswegen ist es wichtig, dass das Mittel in zwei Arbeitsschritten aufgetragen wird.
  • Das sorgfältige Arbeiten macht es möglich, dass keine Stelle am Holz frei bleibt, und so doch noch ein Schaden entstehen kann. Wenn Sie Schwachstellen erkennen, dann schleifen Sie diese einfach wieder kurz an, und lasieren Sie diese Stellen wie bereits beschrieben.

Kommentare