Foto: Shutterstock.com

Holzwurmmittel: Die besten Mittel gegen Holzwürmer

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Die Holzwürmer bohren sich in alle möglichen Gegenstände aus Holz und halten sich darin auf.

Die Holzwürmer bohren sich in alle möglichen Gegenstände aus Holz und halten sich darin auf. Sie besetzen regelrecht mit Vorliebe Schränke, Treppen oder sogar ganze Dachstühle. Wenn die Würmer erst mal da sind, wirst Du sie nicht so schnell wieder los. Damit der Schaden nicht zu groß wird, müssen sofort Mittel eingesetzt werden, um den Wurmbefall zu stoppen und gänzlich zu bekämpfen. Viele wird es freuen, dass es Holzwurmmittel gibt, die auch ohne den Einsatz von Chemie wirken.

Dinge die benötigt werden

  • Eicheln
  • Backofen
  • Gefrierfach
  • Heißluftpistole
  • Essiglösung
  • Karbolsäure
  • Kammerjäger

Holzwurmmittel

Simple Mittel gegen Holzwürmer

  • Einen Versuch ist es Wert: Der Köder für die Würmer sind gesammelte Eicheln. Die werden ausgelegt oder an die befallenen Stellen gehängt, um den Wurm aus den befallenen Stellen herauszulocken. Empfohlen wird eine tägliche Kontrolle, um zu prüfen, ob der Holzwurm das Lockmittel annimmt und in die Eichel übergesiedelt ist. Wenn das zutrifft, einfach die Eichel mit samt den Wurm entsorgen.
  • Auch Hitze vertragen die Holzwürmer nicht und sterben bei Temperaturen ab 50 °C. Deshalb können kleinere Gegenstände im Backofen kurz behandelt werden. Den Ofen vorheizen und darauf achten, dass ringsherum ein Abstand von mindestens 10 cm eingehalten wird, damit das Holz nicht anbrennt.
  • Einen ähnlichen Effekt erzielt die Heißluftpistolen-Methode. Bei wenig Befall einfach den heißen Kleber sorgsam in die Löcher spritzen.
  • Was heiß kann, geht auch kalt. Wenn Du die Möglichkeit hast, kann ein gut verpacktes Möbelstück für einige Stunden in der Gefriertruhe oder im Kühlhaus lagern. Bei den Minustemperaturen überleben die gemeinen oder gewöhnlichen Nagetiere garantiert nicht und sie sterben auch hier.
  • Fast ein Wundermittel ist die Essiglösung. Dazu wird Essig-Essenz mit der vierfachen Menge Wasser verdünnt. Diese Lösung auf das Holz satt auftragen und das Holz mit Folie fest verschließen. Aufgrund der Verätzung und Verdunstung versterben die kleinen Plagegeister vor Ort.
  • Falls große Flächen, wie Dachböden, Balken oder Schränke befallen sind, hilft die Behandlung mit Karbolsäure. Die wird im Verhältnis von 15 g Karbolsäure auf 250 ml Wasser verdünnt. Mit dieser Lösung die das befallenen Stellen tränken und bitte dabei Schutzhandschuhe tragen! Karbolsäure gibt es in Apotheken - bitte entsprechende Vorsichtsregeln beachten.
  • Viel Erfolg und hoffentlich wohnt von Euch niemand in Holzminden, denn das soll ja das Schlaraffenland für Holzwürmer sein!
  • Wenn alle Maßnahmen nicht helfen, kommt nur noch die Entsorgung infrage oder der Einsatz von chemischen Holzwurmmitteln. Meistens enthalten diese in der Regel gefährliche Nervengifte, die bei unsachgemäßer Anwendung gesundheitliche Schäden bei Menschen hervorrufen können. Um kein Risiko einzugehen, ist es klüger, für die Holzwurm-Bekämpfung einen professionellen TÜV-geprüften Kammerjäger aus der Nähe zu beauftragen.

Kommentare