Foto: Shutterstock.com

Japanische Teezeremonie gestalten? - So geht man vor

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Die Teezeremonie hat in Japan eine lange Tradition.
Für Außenstehende wird das komplette Ritual oftmals kompliziert und anstrengend verbunden. Wenn du jedoch selbst so eine japanische Teezeremonie gestalten möchtest, erklären wir dir den genauen Ablauf.

  • Die komplette Teezeremonie kann bis zu 4 Stunden dauern.

  • Keramikschalen
  • Teedose (Koicha, Matcha)
  • Chasen (Besen aus Bambus)
  • Hisaku (Löffel aus Bambus)
  • Strohmatten

Schritt-für-Schritt Anleitung - Japanische Teezeremonie gestalten

  1. Vor dem Eintritt in den Teeraum (dort wo du den Tee trinkst), reinigst du dir gründlich die Hände und den Mund.
  2. Danach setzten sich alle Gäste auf Strohmatten.
  3. Als Erstes erhält jeder Gast das Kaiseki, welches eine leichte Vorspeise ist und komplett aufgegessen wird.
  4. Danach bekommen die Gäste traditionelle japanische Süßigkeiten.
  5. Diese werden in einem großen Gefäß in der Mitte angerichtet und der Reihe nach nimmt sich jeder eine Süßigkeit, legt sie auf seine Serviette und verbeugt sich bei seinem Nachbarn (aus Höflichkeit, da man sich die Süßigkeit vor ihm nimmt).
  6. Hat man die auch gegessen, begibt man sich nach draußen und erholt sich.
  7. Nach einer Weile ertönt ein Gongschlag, die zweite Runde beginnt.
  8. Wieder reinigt man sich Hände und Mund.
  9. Nun wird ein dickflüssiger Tee (Koicha) zubereitet.
  10. Dieser wird mit Wasser aufgefüllt und danach schaumig geschlagen.
  11. Der Tee kommt man in eine Keramikschale.
  12. Wenn es einen Ehrengast gibt, probiert dieser den Tee zunächst, reinigt die Schüssel und gibt sie an den nächsten weiter.
  13. So probiert jeder etwas vom Tee, spricht sein Lob aus, reinigt die Schüssel und gibt sie weiter.
  14. Danach kommt der zweite Tee (Matcha).
  15. Dieser ist sehr dünn und jeder Gast erhält diesmal eine eigene Keramikschüssel mit diesem Tee (nur 2 EL Inhalt).
  16. Der Tee wird gelobt und die leeren Schüsseln werden dem Teemeister übergeben.
  17. Hat jeder seine Schüssel abgegeben, dürfen sich alle erholen.
  18. Danach verbeugt sich jeder und verlässt das Teehaus.

Kommentare