Foto: Shutterstock.com

Keramikmesser schärfen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
In der modernen Küche ersetzen moderne Werkstoffe auf Keramikbasis immer mehr das klassische...

In der modernen Küche ersetzen moderne Werkstoffe auf Keramikbasis immer mehr das klassische Edelstahl. Obwohl Schneidekeramik hervorragende Schneideeigenschaften besitzt, muss man von Zeit zu Zeit auch seine Keramikmesser schärfen.

  • Wenn Sie keine Erfahrung mit dem Schleifen von Messern haben und sonst eher nicht Handwerklich begeistert sind, ist es ratsam das Messer einem Profi zu überlassen; manche Hersteller bieten sogar kostenlose Dienste hierfür an.
  • Nicht fachgerechtes Schärfen kann der Klinge schaden.
  • Weiterhin sind natürlich die üblichen Regeln für den Umgang mit Messern zu beachten.
  • Beachten Sie, dass Schritte zwei und drei bei kleinen Schleifsteinen oder großen Messern mehrmals zu wiederholen sind.

  • Wenn Sie Ihre Keramikmesser schärfen wollen, benötigen Sie einen Diamantschleifer (mit 1000er Körnung für normales Nachschärfen, sonst eher gröber).
  • Der ist zwar nicht ganz billig, lohnt sich aber auf die Dauer allemal.

Der Schleifprozess in einzelnen Schritten

  • Beim Schleifvorgang wird das Messer für verschiedene Regionen (vordere Kante, Mittelteil, Rest) der Schneide in verschiedenen Winkeln über den Schleifstein gezogen.
  • Dass die verschiedenen Winkel möglichst exakt eingehalten werden ist wichtig, nur so können Sie ihr Keramikmesser schärfen, ohne die Klinge zu gefährden.
  • Dass Sie mit einem Teil der Klinge fertig sind erkennen Sie daran, dass jetzt ein kleiner Grat an der bearbeiteten Region zu ertasten ist.
  • Diesen können Sie feststellen, indem Sie die Schneide über den Fingernagel ziehen - wenn Sie hängenbleibt, hat sich ein Grat gebildet. 

So geht man vor:

  1. Wenn Sie das Keramikmesser schärfen, halten Sie das Messer fest in der Führhand, am besten Rechts, wenn Sie Rechtshänder sind, oder andersrum.
  2. Um den Winkel, mit dem die Schneide aufliegt konstant zu halten, ist es zum Fixieren des Winkels ratsam, den Daumen oder ein geeignetes Werkzeug unter das Klingenblatt zu legen.
  3. Jetzt führen Sie das Messer abwechselnd drückend und ziehend über den Schleifstein. Der Winkel, in dem die Schneide aufliegt sollte stets zwischen 10 und 15 Grad betragen.
  4.  Fixieren Sie die Schneide hierbei zusätzlich mit der anderen Hand.
  5. Wenn Sie Schritt 2 mit ca. 60 Grad auf die anderen Teile der Schneide an.
  6. Wiederholen sie Schritte 1-3 für den Klingenrücken.

Kommentare