Foto: Shutterstock.com

Kleidung selber färben? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Kleidung lässt sich zu Hause leicht selber färben.

  • Färbemittel / Stofffarbe
  • Pflanzliche Farben
  • Waschmaschine
  • Kochtopf
  • Kochlöffel
  • Kelle

Wichtige Tipps

  • Textilien und Kleidung kann man auch zu Hause ganz leicht färben. Das gelingt aber nur, wenn man weiße oder helle Textilien hat. Diese lassen sich in allen Farben gestalten. Bei dunklen Textilen kann man leider die Farbe nicht ändern, da ein heller Ton einen dunklen Ton nicht überdecken kann.
  • Zum Färben bekommt man im Supermarkt oder im Drogeriemarkt verschiedene Färbemittel.
  • Damit lassen sich die Sachen in der Regel sogar in der Waschmaschine färben. Das Mittel muss dann genauso angewendet werden, wie es auf der Verpackung angegeben ist.
  • Der Nachteil beim Färben in der Waschmaschine besteht leider darin, dass sich beim normalen Waschgang die Farbe nicht ganz aus der Waschmaschine entfernen lässt.
  • Wäscht man nach dem Färben ganz normal Wäsche, dann kann diese leider auch noch Farbreste annehmen. Deswegen sollte man nach solch einer Anwendung die Waschmaschine mindesten zweimal ohne Wäsche laufen lassen.
  • Deswegen kann es leichter und besser sein, die Sachen in einem großen Kochtopf zu färben. So sieht man auch direkt das Ergebnis, und kann die Wäsche noch etwas länger in dem Farbbad lassen, wenn die Farbe noch nicht intensiv genug ist, oder man holt sie entsprechend früher raus.
  • Dazu kocht man möglichst viel Wasser in einem sehr großen Kochtopf auf, gibt dann das Färbemittel dazu und schaltet die Hitze aus. Dann kommt die Kleidung in diese Lauge und wird mit einem Kochlöffel gut umgerührt.
  • Das Kleidungsstück muss danach in dem Wasser liegen, und wird laufend mithilfe einer Schöpfkelle immer wieder gewendet und mit der Flüssigkeit begossen.
  • Wenn die Farbe sich überall gleichmäßig in dem Stoff verteilt hat und man mit der Deckkraft zufrieden ist, dann nimmt man das Kleidungsstück heraus und gibt es anschließend in einen zweiten Topf. In diesem Topf muss ein lauwarmes Essigwasser sein.
  • Dort wird das Kleidungsstück wieder gut gewendet, denn der Essig fixiert die Farbe in dem Stoff, sodass sich diese dann nicht auswaschen kann.
  • Dann kommt die Kleidung in klares Wasser, damit sich die Farbrückstände aus dem Stoff lösen können. Damit ist alles fertig und die neue Farbe sollte perfekt sein. Da es zum Färben chemische und pflanzliche Mittel gibt, sollten Sie immer vor der Anwendung die Gebrauchsanweisung durchlesen.
  • Kleidung kann man aber auch ganz anders färben, wenn man Pflanzensäfte dazu nutzt. Mit Curry kann man ein tolles Gelb färben, mit Spinat wird die Kleidung Grün und Rotkohl eignet sich für einen leichten Blauton sehr gut.
  • Es gibt auch noch andere Gewürze und Pflanzen sich sich dazu gut eignen.

Kommentare