Foto: Shutterstock.com

Luftentfeuchter selber bauen? - So gelingt's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Feuchte Räume – wer kennt das nicht?
br />

Man lüftet, man heizt, doch in einem bestimmten Teil des Hauses lässt sich immer wieder eine erhöhte Luftfeuchtigkeit feststellen.
Was tun? Ein teures elektrisches Gerät aus dem Baumarkt lohnt sich nicht für den kleinen Raum, doch die Sache auf sich beruhen lassen möchte man auch nicht gerne. Also schreitet man zur Tat und baut sich selbst einen kleinen Luftentfeuchter mit einfachsten Mitteln zusammen.

  • große Flasche aus Kunststoff
  • Tapetenmesser
  • rob gewebtes Stück Stoff
  • grobes Salz
  • Schnur oder Kordel

  1. Jeder von uns findet bei sich Zuhause sicher eine geleerte, große Flasche aus Kunststoff. Geeignet ist zum Beispiel eine Flasche vom Weichspüler, welchen wir in der Waschmaschine verwenden. 
  2. Als Hobby-Bastler finden wir sicher auch ein geeignetes Tapetenmesser, mit welchem wir großzügig den Flaschenhals von der übrigen Flasche trennen, indem wir ihn vorsichtig, um uns nicht zu verletzen, rundherum durchschneiden.
  3. Wir suchen uns nun ein grob gewebtes Stück Stoff, für welches keine Verwendung mehr besteht, füllen dieses mit grobem Salz und drehen ein Säckchen daraus, welches von der Größe her in der Öffnung des unteren Teils unseres Plastikbehälters gerade noch Platz finden sollte.
  4. Mit einer Schnur oder Kordel binden wir dieses Säckchen zu und befestigen es mit der gleichen Kordel am äußeren Flaschenhals, so dass es frei im Inneren des unteren Plastikbehälters baumelt.
  5. Das Salz im Säckchen wird von nun an die feuchte Luft des Raumes anziehen. Ist der Inhalt unseres Säckchens von Feuchtigkeit gesättigt, wird es ins Innere des Kunststoffbehälters tropfen.
  6. Von Zeit zu Zeit sollte man darum die Flüssigkeit entfernen und auch den Inhalt des Stoffsäckchens erneuern, so daß unser selbst gebauter Luftentfeuchter weiterhin funktionieren kann.

Kommentare