Foto: Shutterstock.com

Mietabrechnung - Nebenkostanabrechnung verstehen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Im folgenden kannst Du einige Punkte nachlesen, die Dein Vermieter wirklich umlegen kann.

Immer wieder kommt es zu Unklarheiten darüber, was in einer Nebenkostenabrechung auf den Mieter umgelegt werden darf. Im folgenden kannst Du einige Punkte nachlesen, die Dein Vermieter wirklich umlegen kann.

Laufende öffentliche Lasten

  • Darunter fällt vor allem die Grundsteuer. Seid 2004 ist es amtlich. Per Gesetz wurde die Grundsteuer zu einem umlagefähigen Posten erklärt. Allerdings muss der Vermieter dies im Mietvertrag verankert haben. 
  • Ist dies nicht der Fall musst du diesen Posten auch nicht bezahlen. Der Umlageschlüssel ist in diesem Fall Quadratmeter/Wohnfläche. 
  • Die Grundsteuer darf nicht über die Personenzahl umgelegt werden.


Heizung und Warmwasserversorgung

  • Erfolgt die Beheizung der Wohnung über eine Zentralheizung, ist es üblich die Kosten für Heizung und Warmwasser über die Nebenkostenabrechnung umzulegen. 
  • In der Regel wird Dein Verbrauch einmal im Jahr von einer Firma abgelesen. 
  • Allerdings ist es hier zulässig, dass 30 - 50 % der Kosten nach Quadratmeter/Wohnfläche umgelegt werden. 
  • Nur der Rest wird nach dem wirklichen Verbrauch abgerechnet. Das ist nicht immer gerecht, wurde allerdings vom Gesetzgeber so vorgegeben.


Kosten für einen Personenaufzug

  • Die Kosten für einen Personenaufzug sind komplett auf den Mieter umlegbar. 
  • In der Regel wird hier nach Quadratmeter/Wohnfläche umgelegt. 
  • Günstiger ist es also, wenn du dir ein Haus ohne Aufzug suchst, da die Kosten hierfür nicht gering sind.


Müllabfuhr und Straßenreinigung

  • Beides ist auf den Mieter umlegbar. Die Müllgebühren müssen auf die Personenzahl im Haus umgelegt werden. 
  • Die Straßenreinigung wird im Normalfall je Quadratmeter/Wohnfläche umgelegt, ist aber oft vernachlässigbar, da sie meistens sehr gering ist. 


Versicherungen

  • Sowohl die Gebäudeversicherung als auch diverse Haftpflichversicherungen die das Haus betreffen, sind umlegbar. 
  • Sie werden auch nach Quadratmeter/Wohnfläche umgelegt. Hier kannst du nur hoffen, dass der Vermieter günstige Versicherungen abgeschlossen hat.


Reinigung des Gebäudes

  • Sollte in Deinem Haus eine Reinigungsfirma die Treppenhäuser putzen, ist das zwar sehr angenehm, da Du dir die lästige Putzerei ersparst, allerdings sind diese Kosten voll auf den Mieter umlegbar. 
  • Hier gilt, wer selber putzt spart Geld.

Kommentare