Foto: Shutterstock.com

Mietvertrag unterzeichnen? - Darauf solltest Du achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Endlich aus Hotel Mama ausziehen und die eigenen vier Wände sein eigenen nennen.

Endlich aus Hotel Mama ausziehen und die eigenen vier Wände sein eigenen nennen - der erste Schritt in die Selbstständigkeit. Aber was sollte man beim unterzeichnen des Mietvertrages beachte?

  • Ganz wichtig: Bevor du den Vertrag unterschreibst, les ihn dir genau durch! Ist der Vermieter damit nicht einverstanden oder hat keine Zeit, dann nimm den Vertrag mit und vereinbar einen Termin am nächsten Tag. 
  • Ist er damit nicht zufrieden, solltest du an seiner Vertrauenswürdigkeit zweifeln.
  • Interessant zu wissen: Laut dem Bundesgerichtshof darf dir dein Mieter nicht vorschreiben, kein Haustier zu halten. Sollte er es dir in einer Klausel verbieten, so ist diese unwirksam. Nur mit gewichtigen Argumenten darf der Vermieter eine Haustierhaltung untersagen.

Eine kurze Checkliste:

  1. Stimmt die Angabe des Wohnraumes in qm? Wenn du dir unsicher bist, dann hast du das Recht nachzumessen. 
  2. Was darfst du alles nutzen? Sind im Mietvertrag Keller(-räume), Parkplatz oder Gartennutzung genannt? Wenn nicht, frag deinen Vermieter danach. 
  3. Überprüfe, ob der Vermieter einen angemessenen Mietpreis verlangt und welche Nebenkosten du zusätzlich tragen musst.
  4. Welche Klauseln gibt es im Mietvertrag? Möglichweise wird dir die Kündigung untersagt, du musst nach dem Auszug einen Nachmieter parat haben oder musst die Kosten für Kleinreparaturen selbst tragen. Bei Unklarheiten fragst du den Vermieter direkt.
  5. Achte darauf, ob die vollständige Anschrift des Vermieters im Vertrag genannt ist. Außerdem solltest du die Bankverbindung prüfen und nachsehen, wann deine monatliche Miete fällig ist. 
  6. Bist du dir sicher, dass du mit deiner Unterschrift keinen Fehler begehst, dann kannst du den Vertrag unterschreiben. 

Kommentare