Foto: Shutterstock.com

Mikrowelle wärmt nicht mehr: Problemlösung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Aber was ist, wenn die Mikrowelle einmal ihren Dienst versagt und nicht mehr wärmt?

Die Mikrowelle hat das Leben der Menschen sehr vereinfacht. Nicht nur, dass sich Essen schnell erwärmen lässt, sondern man spart zudem noch Energie. Aber was ist, wenn die Mikrowelle einmal ihren Dienst versagt und nicht mehr wärmt? Sicherlich lässt sich heute schnell ein günstiges Ersatzmodell herbeischaffen. Doch der Fehler kann manchmal ganz simpel sein. Hier sollen einige Lösungsansätze, eine kleine Hilfestellung bieten.

Bitte beachten

  • Eine Mikrowelle erzeugt kurzwellige Strahlung im Bereich von 2,455 GHz.
  • Erzeugt wird diese durch ein Magnetron, welches die Strahlung über einen Hohlleiter in den Garraum überträgt. Dieser ist nach außen metallisch abgeschirmt.
  • Die erste Mikrowelle wurde im Jahre 1947 gebaut. Sie war fast 1,80 Meter hoch und wog 340 kg.
  • Mikrowellen mit verbogenem Gehäuse oder beschädigter Tür sollten unter allen Umständen sofort entsorgt werden, da hier hoch-frequente Strahlung austreten kann.

Häufigstes Problem: Die Sicherung

Eine Mikrowelle ist durch interne Sicherungen speziell gegen einen Ausfall oder eine Überlastung geschützt. Beim Ausfall einer Solchen, kann das Licht im Garraum zwar noch brennen, aber das Magnetron erhält keine Energie mehr. In diesem Fall scheint alles zu funktionieren aber das Essen bleibt kalt. Eine solche Sicherung kann getauscht werden, da es sich bei ihr um ein Ersatzteil handelt, welches standardisiert und genormt ist. Bei einem solchen Defekt fallen somit nur geringe Kosten an.

Wenn der Schalter nicht schaltet

Auch ein defekter Schalter kann dafür sorgen, dass ein Mikrowellenherd nicht mehr funktioniert. Bei Geräten mit Drehknöpfen liegt meist ein mechanischer Defekt vor. Druckknöpfe oder gar Modelle mit einem Touchscreen übermitteln die Einstellungen elektronisch. Hier liegt dann meist ein defekter Chip vor. Eine Mikrowelle ist so abgesichert, dass sie erst dann beginnt Strahlung zu emittieren, wenn eine Einstellung vom Benutzer gewählt wurde. Funktioniert dies nicht, wird das Magnetron nicht mit Strom versorgt. Auch ein Schalter kann einfach und kostengünstig getauscht werden. Bei mechanischen Schaltern ist dies meist noch leichter.

Das Netzteil

Manchmal kann es vorkommen, dass das Netzteil einen Defekt aufweist. Hierbei ist zu beachten, dass das Licht im Garraum immer noch brennen kann, auch wenn das Netzteil defekt ist. Das Magnetron benötigt eine sehr hohe Spannung, um korrekt arbeiten zu können. Hierzu werden ein Hochspannungstransformator und eine Spannungsverdopplerschaltung verwendet. Diese arbeiten unabhängig vom restlichen Stromkreis, welcher die Schaltung, die Beleuchtung oder die Anzeige mit Strom versorgt. Bei einem defekten Netzteil können die Kosten schon etwas höher ausfallen, da diese von Gerät zu Gerät unterschiedlich sind.

Weitere Problemlösungen

Manche Fehler sind nicht so leicht zu erkennen und können nicht einmal vermutet werden. Wenn ein Mikrowellenherd nicht mehr richtig wärmt, kann der Fehler auch an einem defekten Kondensator oder an kaputten Dioden liegen. In diesem Fall sollte man auf eine schwarze Verfärbung im Innenraum Acht geben. Auch das Magnetron selbst kann einen Fehler aufweisen. Liegt hier zum Beispiel eine Beschädigung am Hohlleiter vor, schaltet sich das Magnetron automatisch ab. In all diesen Fällen kann nur eine Empfehlung abgegeben werden: Der Mikrowellenherd sollte entsorgt werden. Oftmals sind die Reparaturkosten höher als die Anschaffung eines neuen Gerätes.

Wichtiger Hinweis

All die genannten Problemlösungen sind lediglich Vorschläge, die einem professionellen Techniker unterbreitet werden können. Das Gerät darf unter keinen Umständen von nicht fachkundigem Leuten geöffnet werden. Nach einer erfolgten Reparatur muss das Gehäuse mit einem speziellen Siegel wieder verschlossen werden, wobei durch dieses, die Sicherheit des Gerätes garantiert wird. Der Versuch den Mikrowellenherd selbst zu Reparieren, kann unter Umständen zu Verletzungen führen.

Weitere Beiträge zum Thema

 

Kommentare