Foto: Shutterstock.com

Mit diesen 15 Tipps die Allergie-Symptome in den Griff kriegen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Durch den Wandel des Klimas verlängert sich auch die Heuschnupfenzeit.
In diesem Jahr flogen bereits am Neujahrstag die ersten Haselpollen. Auf lange Sicht rechnen Fachleute sogar mit einer Verlängerung der Leidenszeit bis in den Oktober. Im Folgenden informieren wir über die 15 besten Allergie-Tipps , damit du die Symptome bekämpfen kannst.

Allergie Tests

Ein rechtzeitiger Allergie Test, der beispielsweise bei einem Hautarzt vorgenommen werden kann, informiert den Patienten darüber, gegen welche Gräser oder Pollen er reagiert. So kann rechtzeitig Vorsorge getroffen werden und die Symptome verstärken sich nicht.

Schutzgitter

Schutzgitter vor den Fenstern verhindern ein eindringen der Pollen, so können auch Allergiker beruhigt lüften.

Saugen und Wischen

Regelmäßiges Staubsaugen und Bodenwischen sorgt dafür, dass Gräserpollen nicht aufgewirbelt werden können, etwa bei Durchzug oder durch einfaches Laufen.

Filter

Für den Staubsauger gibt es spezielle Filter, die verhindern, dass die Pollen und Gräser beim Staubsaugen nicht wieder herausgepustet werden.

Filter im Auto

Auch im Auto lassen sich Symptome bekämpfen. Es gibt spezielle Filter für die Lüftung, so dass die Pollen nicht in das Fahrzeug eindringen können.

Filter im Haus

Weitere Allergie-Tipps sind beispielsweise Filter. Mit spezieller Filtertechnologie können die schädlichen Allergiestoffe aus der Luft in der Wohnung gefiltert werden.

Filter Wechseln

Das Wechseln der Filter für Staubsauger oder Filteranlage im Haus, sollten jedoch nicht-Allergiker übernehmen.

Wäsche trocknen

Die Wäsche sollten Allergiker nicht draußen trocknen, da ansonsten die Allergieauslösenden Stoffe an der frisch gewaschenen Kleidung hängen bleiben.

Wechsel der Kleidung

Die Kleidung sollte nicht im Schlafzimmer gewechselt werden, da ansonsten die Pollen, die an der Kleidung haften im Raum verteilt werden können.

Haare waschen und duschen

Allergiker sollten vor dem schlafen gehen Duschen und die Haare waschen, um die allergieauslösenden Stoffe auszuwaschen und so eine ruhige Nacht zu verbringen.

Lüften

Lüften sollten allergiegeplagte Menschen erst am späten Nachmittag oder Abend.

Pollenvorhersage

Die Pollenvorhersage im Radio oder in der Tageszeitung ist sehr zuverlässig und warnt die Allergiker rechtzeitig, so dass vorgesorgt werden kann.

Rauchen

Das Rauchen sollte vermieden werden, da dies die Schleimhäute zusätzlich reizt.

Allergieauslöser

Allergieauslöser wie beispielsweise Birken sollten aus dem Wohnumfeld wenn möglich entfernt werden.

Allergie-Impfung

Letztendlich sollte über eine Immunisierung, die vom Hausarzt durchgeführt wird, nachgedacht werden.

Medikamente, die gegen den Heuschnupfen helfen können:

Homöopatische Mittel wie beispielsweise indisches Lungenkraut können unterstützend helfen

Antihistaminika zur kurzfristigen Bekämpfung von allergischen Beschwerden

Abschwellende Nasentropfen oder -sprays

Kortison

Substanzen wie Cromoglicinsäure oder Nedocromil verhindern, dass Histamin überhaupt freigesetzt wird.

Kommentare