Foto: Shutterstock.com

Mix aus barocken und modernen Möbel? - So gelingt der Stilbruch

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Bessere Voraussetzungen für einen Mobiliar-Stilbruch gibt es nicht...

"Gegensätze ziehen sich an." Diese alte Volksweisheit bezieht sich nicht nur auf Beziehungen zwischen Männlein und Weiblein, sondern sie trifft vor allem auch dann zu, wenn es um die Gestaltung der Inneneinrichtung in den eigenen vier Wänden geht. Denn gibt es etwas Schöneres, als barocke Möbel mit modernen Möbeln zu kombinieren? Der Kreativität sind da so gut wie keine Grenzen gesetzt. Allerdings gilt es in diesem Zusammenhang zwei, drei Aspekte zu beachten, damit das Ganze nicht wie ein "mobiliarer Unfall" aussieht. Vielmehr sollte diesbezüglich die Devise lauten: "Weniger ist mehr". Denn Fakt ist, dass man auf diese Weise in Innenräumen am meisten erreichen kann.

  • Ausgefallene Möbelstücke verdienen einen besonderen Platz in der Wohnung.
  • Auf diese Weise lassen sie sich, kombiniert mit gegensätzlich anmutenden Einrichtungsgegenständen, am besten und effizientesten in Szene setzen.
  • Geht es zum Beispiel darum, einen liebgewonnenen Sekretär zum echten Hingucker machen zu wollen, bietet es sich an, diesen möglichst separiert zu platzieren.
  • Also nicht in die Nähe anderer Deko- oder Einrichtungsgegenstände.
  • Ist besagtes Möbelstück im Barockstil konzipiert, macht es Sinn, in einigen Metern Entfernung einen modernen Sessel oder eine trendige Couch zu positionieren.
  • Richtig gut kommt eine solche Zusammenstellung zur Geltung, wenn die Farben des Mobiliars möglichst einheitlich sind.
  • Ein bunter Farbmix hingegen führt mitunter dazu, dass die Einrichtung "unaufgeräumt" oder nur wenit durchdacht erscheint.

  • Gewusst wie - modern anmutende Einrichtungsgegenstände lassen sich hervorragend mit barocken Stücken verbinden.
  • Wichtig aber ist dabei, Wert auf gekonntes In-Szene-setzen bestimmter Elemente zu legen.
  • Denn nur dann ist es möglich, den Blick gezielt auf bestimmte Möbelstücke bzw. Accessoires zu legen.
  • Was zu diesem Zwecke benötigt wird:
  • barocke Kommoden oder
  • Sekretäre im Barock-Stil oder
  • Schreibtische sowie
  • Möbel im "Modern-Style" - gleich, welcher Art.

  1. Eine Gemeinsamkeit sollten barocke und moderne Möbelstücke nach Möglichkeit haben. Sei es die Farbe, seien es bestimmte Kissenbezüge oder Polsterungen et cetera.
  2. Auch ist es stets reizvoll, am Wohn- oder Esszimmertisch sowie auch am Küchentisch verschiedenartige Stühle anzustellen.
  3. Allerdings empfehlen Einrichtungsexperten, dass diese wiederum durch eine spezielle Gemeinsamkeit miteinander "verbunden" sein sollten.
  4. In diesem Zusammenhang bietet es sich zum Beispiel an, besagte Stühle jeweils in derselben Farbe zu streichen bzw. lackieren oder sie mit einheitlichen Polsterungen oder ähnlichen Highlights zu bestücken.
  5. Immer ein Blickfang ist es, wenn ein Sekretär, eine Vitrine oder andere schmucke, barocke Möbelstücke in Kontrast zu modernen Teppichen, Bildern oder anderen Dekorationsobjekten gesetzt werden.
  6. So beweist man guten Geschmack und stellt darüber hinaus ein Händchen für Stil und Trendbewusstsein unter Beweis.

Kommentare