Foto: Shutterstock.com

Möbellager anmieten - Vor- und Nachteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Ein Möbellager zu mieten, kann in vielen Fällen eine gute Lösung sein.

Ein Lager, oder speziell das Möbellager, kann in vielen Situationen eine schnelle Hilfe sein, wenn es um einen Umzug oder auch einen längeren Aufenthalt im Ausland geht. Es gibt jedoch einige Dinge, die vor der Anmietung unbedingt geklärt und geprüft werden sollten.

  • Schriftlicher Vertrag
  • Mietpreis
  • Zeitabsprache
  • Gut geeigneter Raum

Hilfreiche Tipps

  • Das Anmieten von einem Möbellager kann aus verschiedenen Gründen notwendig werden. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn bei Ihnen ein Umzug ansteht, aber die neue Wohnung noch nicht fertig ist, oder wenn Sie für eine längere Zeit im Ausland sind, und die eigene Wohnung auflösen. Auch dann, wenn Sie sich komplett neu einrichten, die alten Möbel aber nicht wegwerfen möchten, können Sie diese bis zum Verkauf in einem Möbellager einlagern.
  • Damit die Möbel dort aber auch richtig gelagert werden können, müssen Sie darauf achten, dass die Räumlichkeiten sich dafür eignen. Das Möbellager darf nicht feucht und nicht zu kalt sein, sondern sollte ein ganz normales Raumklima haben und zudem auch gut belüftbar sein. Achten Sie darauf, dass sich Türen und Fenster sicher schließen lassen, sodass Sie Ihre Dinge dort beruhigt unterstellen können.
  • Wenn Sie eine gute Räumlichkeit gefunden haben, dann sollten Sie das Finanzielle klären. In der Regel rechnet sich der Mietpreis wie bei einer Wohnung nach den Quadratmetern. Sie können aber auch versuchen, einen monatlichen Festpreis für einen gewissen Zeitraum zu vereinbaren, was in der Regel günstiger ist. Wenn Sie das Lager für einen festgelegten Zeitraum mieten, dann fragen Sie vorher unbedingt nach, ob Sie den Vertrag bei Bedarf noch einmal verlängern können.
  • Richtige Möbellager sind eher selten. Oft sind es Hallen oder umfunktionierte Räume, wie zum Beispiel große Garagen, in denen Sie Ihre persönlichen Sachen deponieren können. Ein Nachteil hierbei kann sein, dass Sie bedingt durch Ihre Abwesenheit nicht kontrollieren können, ob mit Ihren Möbeln auch noch alles in Ordnung ist. Hilfreich und vor allen Dingen beruhigend ist es dann, wenn dies ein Freund für Sie übernehmen kann.
  • Falls Sie den Vertrag für die Mietzeit nicht mehr verlängern können, dann müssen Sie früh genug eine Alternative finden. Ist die Mietzeit abgelaufen, dann kann es Ihnen passieren, dass die Möbel ausrangiert werden, wodurch weitere zum Teil sehr hohe Kosten auf Sie zukommen können. Vielleicht haben Sie dann die Möglichkeit, und können Ihre Möbel anstatt in einem angemieteten Möbellager bei Freunden, Bekannten und Verwandten unterstellen.
  • Lassen Sie sich auf keinen Fall auf mündliche Absprachen ein, sondern verlangen Sie immer einen schriftlichen Vertrag, wenn Sie ein Möbellager mieten. Denn nur so ist es Ihnen möglich, im Streitfall oder bei anderen Problemen rechtliche Schritte gegen den Anbieter einzuleiten, und diese Abmachungen auch zu belegen. Um das passende Möbellager zu finden, oder die ersten Kontakte zu Anbietern zu knüpfen, können Sie sich auch an Umzugsfirmen wenden, da diese oft mit Lagerhäusern zusammenarbeiten.

Kommentare